Prozess in Landshut

Urteil: Erdinger Frauenarzt freigesprochen

+
Der angeklagte Mediziner im Gerichtssaal des Landgerichts Landshut. 

Landshut - Gut ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod einer 60-jährigen Frau ist ihr Ehemann, eine Frauenarzt aus Erding, vom Vorwurf des Totschlags freigesprochen worden.

Das Landgericht Landshut sah es am Montag nicht als zweifelsfrei erwiesen an, dass der 55 Jahre alte Frauenarzt im Dezember 2013 seine Frau im gemeinsamen Haus in Erding zuerst brutal verprügelt und dann getötet hatte.

Für eine Verurteilung des Mannes hätte es nach Überzeugung des Gerichts handfestere Beweise bedurft. Zwar sei der 55-Jährige nach wie vor tatverdächtig, aber auch ein anderer Täter könne nicht ausgeschlossen werden. Nach Angaben der Vorsitzenden Richterin unterliefen der Polizei bei den Ermittlungen gravierende Fehler, zum Beispiel wurden Spuren unsachgemäß oder gar nicht gesichert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare