Fünfjähriger fährt eigenen Papa an

+
Nachdem er von seinem Sohn angefahren wurde, musste ein 52-Jähriger ins Krankenhaus.

Nürnberg - Nur kurz ließ ein Vater seinen kleinen Sohn alleine im Auto. Doch die Zeit genügte dem Fünfjährigen, um das Fahrzeug zu starten. Der Bub rammte seinen eigenen Papa.

Ein fünfjähriger Bub hat in Nürnberg Papas Auto gestartet und ihn angefahren. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Kleine am Mittwoch im Wagen seines Vaters am bereits steckenden Zündschlüssel gespielt und den Motor dabei versehentlich gestartet. Das am Straßenrand geparkte Fahrzeug setzte sich ruckartig in Bewegung.

Der 52-jährige Vater wurde gegen die Stoßstange des davor stehenden Autos gedrückt und am Unterschenkel eingequetscht. Der zweite Wagen wurde durch den Aufprall ebenfalls in Bewegung gesetzt und auf den wiederum davor geparkten Wagen geschoben. Der Vater musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. An den Autos entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare