Vergewaltigung auf Spielplatz: Verdächtiger erhängt sich

Passau - Zwei Jugendliche (17,18) haben auf einem Spielplatz ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt. Die mutmaßlichen Täter wurden geschnappt. Einer von ihnen hat sich jetzt in seiner Zelle erhängt.

Das Mädchen hatte mit Freunden im Stadtpark von Pocking (Kreis Passau) feucht-fröhlich gefeiert. Im Verlauf des Abends ging sie mit den beiden 17- und 18-jährigen Männern zu einem Spielplatz. Dort sollen die Jugendlichen die Schülerin über eine Stunde lang sexuell missbraucht haben. Anschließend - so die Ermittlungen - fielen sie an einem Weiher nochmals über sie her.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 11. April. Die mutmaßlichen Täter konnten nach kurzer Zeit festgenommen werden. Sie kamen in die U-Haft - und waren nach Polizei-Angaben größtenteils geständig.

Am vergangenen Wochenende hat sich nach Informationen der Passauer Neuen Presse der 18-jährige Beschuldigte in der JVA Regensburg erhängt. Die näheren Umstände des Freitods sollen jetzt untersucht werden. Die Staatsanwaltschaft Regensburg will sich in den kommenden Tagen dazu äußern.

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion