Verirrte Pilzsammler von Polizei gerettet

Grafenau - Eine Familie hat sich beim Pilzesammeln im Nationalpark Bayerischer Wald verirrt und musste von der Polizei gerettet werden.

Der Vater hatte am frühen Sonntagabend einen Notruf abgesetzt. Wie die Polizei Grafenau am Montag mitteilte, fuhren daraufhin zwei Streifenwagen mit eingeschaltetem Martinshorn die größeren Wege ab. Trotz Unterstützung einer Streife der Bundespolizei und der Bergwacht konnten die zwei Erwachsenen und ihre neun und zehn Jahre alten Kinder zunächst nicht ausfindig gemacht werden.

Ein Polizeihubschrauber fand die Familie schließlich gegen 20 Uhr und lotste sie zu einem Streifenwagen. Die Geretteten waren erschöpft und durstig, aber glücklich über die Rettung. „Der Nationalpark hat schon einen Urwaldcharakter und es ist nachts, da kann sich schon ein gruseliges Gefühl einstellen“, sagte der Leiter der Polizeiinspektion Grafenau, Siegfried Schreindl.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare