Anklage wegen Mord

Verlobte erstochen - Lebensgefährte vor Gericht

Traunstein - Ein junger Mann muss sich seit Dienstag wegen Mordes an seiner Verlobten vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Dem 22-Jährigen wird vorgeworfen, die Frau im Streit erstochen zu haben.

Als Motiv für die Tat nimmt die Anklagebehörde Wut des Mannes darüber an, dass sich die 35-Jährige von dem angehenden Landschaftsgärtner trennen wollte. Der 22-Jährige habe in der Nacht zum 2. Januar ein Küchenmesser mit 13 Zentimeter langer Klinge genommen und in der gemeinsamen Wohnung in Mühldorf am Inn mehrmals auf sein Opfer eingestochen. Ein Stich in den Hals war tödlich.

Die Staatsanwaltschaft sieht niedere Beweggründe und Heimtücke als Tatmerkmale und klagte den Mann wegen Mordes an. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Es werden mehrere Zeugen und Sachverständige gehört. Das Schwurgericht will sein Urteil am 16. Oktober verkünden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare