Vermisster nach dreitägiger Suche tot aus See geborgen

Sand a. Main/Würzburg - Drei Tage lang hat die Polizei an einem unterfränkischen See mit einem großen Aufgebot nach einem vermissten Badegast gesucht - am Donnerstag wurde er tot geborgen.

er 58-Jährige war zuletzt am Dienstag mit seiner Badetasche am Ufer des Baggersees in Sand a. Main (Kreis Haßberge) gesehen worden, wie die Polizei in Würzburg mitteilte. Weil die Habseligkeiten des Mannes bis in die späten Abendstunden herrenlos am See lagen, alarmierten andere Badegäste die Polizei.

Seit Dienstagabend lief eine große Suchaktion nach dem Vermissten: Spürhunde, Taucher, Hubschrauber und Boote waren laut Polizei zunächst erfolglos an dem See mit einem halben Quadratkilometer Fläche im Einsatz. Erst am Donnerstagnachmittag fand eine Streife einen auf dem Wasser treibenden Leichnam. “Es handelt sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um den vermissten Mann“, sagte ein Polizeisprecher. Ob der Mann beim Baden ertrunken ist, werde man in den nächsten Tagen klären.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare