Happy End auf der Koppel

Wanderer und Polizisten retten neugeborenes Fohlen

Pfronten - Im Allgäu war ein neugeborenes Fohlen dem Hungertod geweiht, nachdem es seiner Mutter abhanden kam und es nicht mehr zu ihr zurückschaffte. Zum Glück kam ein aufmerksamer Wanderer des Wegs.

Das Fohlen war am Dienstag bei Pfronten unter dem Zaun der Pferdekoppel durchgerollt und konnte nicht mehr zu seiner Mutter zurück. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte ein Wanderer das hilflose Tierbaby entdeckt. Die alarmierten Beamten konnten gemeinsam mit Wanderern das Fohlen zu der Stute zurückbringen. Nachdem das Muttertier das Fohlen zunächst nicht mehr annehmen wollte, ließ es das Junge schließlich doch noch trinken und sorgte so für ein Happy End.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare