Wölfl-Selbstmord: 17 Beschuldigte vernommen

+
Heinz Wölfl war hoch verschuldet.

Deggendorf - Nach dem Suizid des Regener Landrats Heinz Wölfl weiten sich die Korruptionsermittlungen aus. 17 Beschuldigte wurden verhört. Doch wahrscheinlich folgen noch mehr Vernehmungen.

Im Zuge der Korruptionsermittlungen nach dem Selbstmord des Regener Landrats Heinz Wölfl sind bereits 17 von 18 Beschuldigten vernommen worden. Zu den Einzelheiten wollte sich die Staatsanwaltschaft Deggendorf am Donnerstag nicht äußern.

“Die beschlagnahmten Unterlagen müssen nun ausgewertet werden“, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Kunigunde Schwaiberger. Möglicherweise stehen noch weitere Vernehmungen an.

Der Landrat war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit rund einer Million Euro verschuldet und hatte sich privat hohe Summen geliehen. Am Mittwoch waren das Landratsamt Regen sowie mehr als 30 Objekte aus der Region und in Nordrhein-Westfalen durchsucht worden.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare