Wohnungsbrand in Augsburg: Mann stirbt

+
Den Brand in dieser Augsburger Wohnung überlebte ein 72-Jähriger nicht.

Augsburg - Bei einem Wohnungsbrand in Augsburg ist in der Nacht zum Montag ein 72 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.

Das Feuer war nach Angaben der Polizei kurz nach Mitternacht ausgebrochen, die Wohnung lag im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Oberhausen. Während die übrigen Bewohner das Gebäude unverletzt verlassen konnten und während des Einsatzes im Freien warteten, kam für den 72-Jährigen jede Hilfe zu spät. Zwar konnte er per Wärmebildkamera im Schafzimmer der völlig verqualmten Wohnung geortet und sofort ins Freie getragen werden. Doch trotz Reanimationsversuchen des Notarztes verstarb der Mann noch an der Einsatzstelle.

Das Feuer brach vermutlich in der Küche aus und konnte schnell gelöscht werden. Mit mehreren Hochleistungslüftern befreite die Feuerwehr dann die Wohnung vom hochgiftigen Brandrauch. Weitere Wohnungsbesitzer konnten sich vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen und waren nicht in Gefahr.

Das Feuer richtete einen Schaden von rund 25 000 Euro an. Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

mm/dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion