Bluttat in Nürnberg

Er wollte Dieb stoppen: 26-Jähriger niedergestochen

Nürnberg - Bei einer Auseinandersetzung in der Nähe des Nürnberger Hauptbahnhofs ist ein 26-Jähriger niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Beamten nahmen am Donnerstag einen 41-Jährigen fest, gegen den nun wegen versuchten Totschlags ermittelt werde, sagte ein Polizeisprecher. Ein Komplize des 41-Jährigen sei noch auf der Flucht.

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten war es am frühen Donnerstagmorgen an einem U-Bahnaufgang zu der Auseinandersetzung zwischen dem 41-Jährigen und dem späteren Opfer gekommen. Der 41-Jährige soll zuvor versucht haben, einen schlafenden Obdachlosen zu bestehlen. Dies habe der 26-Jährige offenbar verhindern wollen und sei daraufhin von dem 41-Jährigen niedergestochen worden. An der Auseinandersetzung seien zuvor mehrere Personen beteiligt gewesen. Zeugen hätten die Polizei verständigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Pocking - Mehr als 20 Hundewelpen in zu engen Kisten oder ohne Impfpapiere hat die Polizei bei Pocking (Landkreis Passau) entdeckt.
Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Eching am Ammersee - Nach dem Mord an einer Frau und deren siebenjährigem Sohn aus dem oberbayerischen Eching am Ammersee hat die Staatsanwaltschaft …
Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Straubing - Vor einer Woche brannte das historische Straubinger Rathaus. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse, wie es zu dem Feuer gekommen sein könnte.
Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Kommentare