Zwölf Menschen getötet

Zahl der Unfälle auf dem Bodensee gestiegen

Lindau - Zwölf Menschen sind 2013 bei Unfällen auf dem Bodensee getötet, 36 verletzt worden. Damit ist die Zahl der Unfälle höher als noch im Jahr davor.

Auf dem Bodensee hat es 2013 mehr Unfälle und Verletzte gegeben als im Jahr zuvor. Die Zahl der Unfälle stieg um zwölf auf 183. Von diesen 183 wurden zwölf Menschen getötet und 36 verletzt. Das teilte die Polizei in Göppingen (Baden-Württemberg) am Freitag mit und bezog sich auf Unfallstatistiken aus den drei Anrainerländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

152 Unfälle mit Schiffen waren fünf mehr als im Vorjahr. Dabei registrierte die Polizei 21 Verletzte. Die Zahl der tödlich verunglückten Menschen blieb gleich. Neun starben beim Baden, zwei beim Tauchen und einer bei einem Schiffsunfall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare