Zehntausende Hühner sterben bei Brand

+
Von einem Stallgebäude eines Hühnerhofs bei Bad Rappenau-Obergimpern (Kreis Heilbronn) stehen am Samstag (20.08.2011) nach einem Brand nur noch die Grundmauern.

Bad Rappenau - Beim Brand auf einem Hühnerhof in Bad Rappenau bei Heilbronn sind in der Nacht zum Samstag rund 70.000 Hühner gestorben. Der Sachschaden geht in die Millionenhöhe.

Den Sachschaden schätzte die Polizei auf drei bis vier Millionen Euro, die Feuerwehr war mit rund 100 Helfern im Einsatz. Menschen wurden nicht verletzt. Die Ursache blieb zunächst unklar. Erst vergangene Woche kamen bei einem Stromausfall in einer Hühner-Mastanlage in Sachsen-Anhalt 117 000 Tiere ums Leben.

Am Montag könnten weitere Sachverständige hinzugezogen werden, um die Ursache zu klären, hieß es. Das Feuer war in der Nacht in der mittleren von drei Hallen der Hühnerfarm ausgebrochen. Der Alarm erreichte die Feuerwehr gegen 01.50 Uhr. Die Halle brannte dennoch bis zum Morgen komplett nieder, ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhallen konnte verhindert werden. Die Tiere in den anderen Stallungen seien nicht beeinträchtigt worden, berichtete die “Heilbronner Stimme“ unter Berufung auf den Hofbesitzer.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare