Drama im Allgäu

Auto von Zug erfasst - zwei Menschen tot

Sontheim - Auf einem Bahnübergang im Allgäu ist an Silvester ein Auto von einem Zug erfasst worden - die zwei Insassen des Wagens kamen ums Leben.

Der Unfall ereignete sich am Nachmittag in Sontheim auf halbem Weg zwischen Memmingen und Mindelheim. Die 30 Zugfahrgäste blieben unverletzt, der Zugführer erlitt einen Schock, wie Polizei und Deutsche Bahn mitteilten. Der Bahnübergang ist mit Andreaskreuz und Lichtzeichen gesichert. Möglicherweise habe der Fahrer das Blinklicht wegen der tiefstehenden Sonne nicht gesehen, teilte die Polizei mit.

Einer der beiden Autoinsassen ist den Angaben zufolge ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Mindelheim. Wer der zweite Getötete ist, war am Abend noch unklar. Die Eurocity-Fernzüge auf der Strecke wurden über Kempten umgeleitet, im Nahverkehr zwischen Memmingen und Mindelheim wurden Pendelbusse als Ersatz eingesetzt. Ein Hubschrauber sollte die Unfallstelle noch am Abend aus der Luft vermessen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare