"Da wohne ich" sagte die hochbetagte Dame zur Polizeistreife aus Germering - Ermittlungsbeamtin chauffierte sie wieder nach Herrsching

106-jährige Heimbewohnerin mit Rollator büchste mit S-Bahn nach Germering aus  

+
Um eine 106-jährige Altenheimbewohnerin aus Herrsching, die ihre alte Heimat Germering wiedersehen wollte, kümmerte sich die PI Germering.

Germering -  Ein aufmerksamer Bürger informierte am 22. Dezember die Germeringer Polizei, weil er beobachtet hatte, dass eine hochbetagte Seniorin mit ihrem Rollator längere Zeit vor einem Wohnblock scheinbar unschlüssig hin- und herfuhr. Die Polizeistreife, die den Ausweis der alten Dame kontrollierte, staunte nicht schlecht: "Da wohne ich," erklärte die alte Dame.  Es handelte sich um die älteste Bewohnerin eines Altenheimes in Herrsching, die vor kurzem ihren 106. Geburtstag gefeiert hatte und ohne Wissen ihrer Pflegekräfte einen  "Ausflug" mit der S-Bahn zu ihrem früheren Wohnort Germering unternommen hatte.

Die alte Dame, die vor wenigen Tagen in einem Herrschinger Altenheim in guter gesundheitlicher Verfassung mit ihrer Tochter und der Heimleitung den 106. Geburtstag gefeiert hatte, geht gerne spazieren. Deshalb war niemand beunruhigt, als die Bewohnerin am 22. Dezember bei sonnigem Wetter am Spätnachmittag noch nicht wieder zurück ins Altenheim in Herrsching gekommen war. Während die Pflegekräfte die älteste Heimbewohnerin noch auf einer Parkbank in der Sonne sitzend wähnten, hatte die Polizei-Inspektion Germering den Anruf eines besorgten Bürgers erhalten, der auf die alte Dame vor einem Germeringer Wohnblock aufmerksam geworden war.

"Da wohne ich", erklärte die Hochbetagte den Polizeibeamten wenig später. Zunächst aber trat sie beim Anblick des Polizeiautos die Flucht nach vorne an, die Beamten holten die alte Dame wieder ein. Erstaunlicherweise handelte es sich um das frühere  Germeringer Wohngebiet der Heimbewohnerin aus Herrsching, deren Heim-Adresse  auf dem Rollator stand.  

Die alte Dame hatte einen abgestempelten S-Bahn-Fahrschein bei sich und war offenbar mit ihrem Rollator allein mit der S 8 in ihre alte Heimat, einem Häuserblock in der Landsberger Straße 102 - gelangt. Die Polizeistreife staunte nicht schlecht, als sie anhand der Ausweispapiere entdeckte, dass es sich um eine 106-jährige handelt.

Die alte Dame wurde mit zur Polizei-Wache genommen und mit einem Getränk versorgt. Dort unterhielt sie sich leutselig mit den Polizeibeamten. Inzwischen war auch ein Anruf der PI Herrsching eingegangen, wonach eine 106-jährige Bewohnerin in einem Herrschinger Altenheim als vermisst gemeldet worden sei. Damit schloss sich der Kreis, und die PI Germering konnte Entwarnung geben.  Danach beauftragte die PI Germering eine im Umgang mit Senioren erfahrene Ermittlungsbeamtin, die unternehmungslustige Hochbetagte im Zivilfahrzeug wieder zurück ins Heim nach Herrsching am Ammersee zu bringen. Dort wurde sie bereits erwartet. Einer Heim-Angestellten erklärte die unternehmungslustige 106-jährige, dass sie jetzt ganz schön müde sei und Hunger habe. 

Hedwig Spies

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare