Frontal gegen Baum

+
Äußerlich unverletzt blieb der 31-jährige Lupo-Fahrer bei dem Aufprall zwar, trotzdem musste er mit Verdacht auf Kopfverletzungen in die Klinik geflogen werden.

Moorenweis – Mehrere Schutzengel hatte wohl ein 31-jähriger Autofahrer aus Geltendorf. Auf dem Nachhauseweg kam er am vergangenen Freitag gegen 19 Uhr auf der Staatsstraße 2054 kurz nach Moorenweis rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit seinem VW Lupo frontal gegen einen Baum.

Die Ursache ist bislang ungeklärt. Eine Beteiligung eines anderen Fahrzeugs kann jedoch aufgrund der Spurenlage ausgeschlossen werden, so Polizeisprecher Klaus Meissner. Den Ersthelfern, die ihn aus dem komplett zerstörten Auto befreiten, schilderte er noch, dass er sich an nichts mehr erinnern könne. Äußerlich schien der Fahrer nahezu unverletzt. 

Da jedoch Kopfverletzungen wahrscheinlich waren, wurde er trotzdem vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Die Staatsstraße musste für etwa eineinviertel Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr Moorenweis richtete eine Umleitung ein und übernahm die Ausleuchtung und Räumung der Unfallstelle.

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare