Flugschüler Oliver Lauche (22) startete  am 3. 7.  zu seinem ersten Alleinflug vom Fluggelände der Bundeswehr Sportfliegergemeinschaft FFB e.V. 

Erster Alleinflug

+
Kurz vor dem Start zum ersten Alleinflug: Oliver Lauche (22) im Cockpit.

Fürstenfeldbruck – Fliegen ist seine Leidenschaft: Flugschüler Oliver Lauche (22) startete am 3. 7.  zu seinem ersten Alleinflug im Rahmen der Motorflugausbildung mit einem Luftfahrzeug des Typs Cessna 172 vom Fluggelände der Bundeswehr Sportfliegergemeinschaft Fürstenfeldbruck e. V..  Der Flugschüler begann 2007 als damals 14-jähriger seine Ausbildung zum Segelflieger.

Die Ausbildung kann bereits mit 14 Jahren begonnen werden und frühestens im Alter von 17 abgeschlossen werden. Nach Erwerb des Segelflugscheins ging Oliver Lauche konsequent den nächsten Schritt, um seinem Traumberuf „Pilot“ näher zu kommen. Nach nur sieben Motorflugstunden mit seinem Fluglehrer schickte dieser ihn auf seinen ersten Alleinflug. Bei fast wolkenlosem Himmel und schwachem Wind überzeugte er mit drei „Bilderbuchlandungen“. Nach dem Flug stieg er überglücklich aus dem Flugzeug und wurde von seinen Vereinskameraden beglückwünscht. Als nächster Ausbildungsabschnitt steht jetzt für den Flugschüler die Überlandeinweisung an. 

Vorbereitungen für den Flug.

Dabei führen die Flüge immer weiter über die Umgebung des Heimatflugplatzes hinaus. Später wird dann auch ein solcher Flug zu zwei fremden Flugplätzen als Alleinflug durchgeführt. So aufregend wie der erste Alleinflug ist es dabei jedoch schon nicht mehr. Die von der Sportfliegergemeinschaft ausgebildeten Flugzeugführer haben ihren Weg später oftmals in das Cockpit renommierter Fluggesellschaften in Deutschland gefunden oder ihren Grundstein für eine militärische Karriere als Jet- oder Hubschrauberpilot gelegt. Viele der Mitglieder engagieren sich nach Erwerb ihres Luftführerscheins ehrenamtlich für die Luftrettungsstaffel Bayern e.V., die im Rahmen des Katastrophenschutzes z. B. bei Waldbrandgefahr oder Überflutungen unterstützt. Über die Bundeswehr Sportfliegergemeinschaft Fürstenfeldbruck e. V. 

Die Bundeswehr Sportfliegergemeinschaft Fürstenfeldbruck e. V. ist der Flugverein im Landkreis Fürstenfeldbruck mit ca. 90 aktiven und zusätzlich annähernd 200 fördernden Mitgliedern. Der Verein blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Erwachsen aus den Bundeswehr Sportfluggruppen spielt der militärische Hintergrund derzeit in erster Linie eine traditionelle Rolle. Es steht Zivilisten und Soldaten frei Mitglied zu werden. Im Rahmen des Vereinsflugbetriebs werden „Fußgänger“ zu Piloten sowohl als Segelflieger, als auch als Motorflieger ausgebildet. Der Flugbetrieb wird auf dem Gelände des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck durchgeführt.

 Es ist das Ziel des Vereins, die Flüge auch nach Abzug der Bundeswehr weiter vom diesem Gelände zu starten. Die angestrebte Genehmigung für einen Sonderlandeplatz soll jedoch auf den Vereinsflugbetrieb beschränkt bleiben und die Menge und Art des Flugbetriebs das gegenwärtige Maß nicht überschreiten. 

Jan Herchenröder 

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Drei Autos prallen gegen Bäume

Landkreis - Gleich dreimal passierte es, an drei verschiedenen Stellen: Autofahrer prallten gegen Bäume, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen …
Drei Autos prallen gegen Bäume

Kommentare