Hauptausstellung im Bauernhofmuseum Jexhof seit 15. Mai bis 31. Oktober 2015

Die Amper - Geschichte(n) eines Flusses

+
Abendstimmung an der Amper.

Schöngeising – Der Jexhof, das Bauernhofmuseum des Landkreises Fürstenfeldbruck bei Schöngeising, zeigt seit  15. Mai bis 31. Oktober 2015 die Hauptausstellung „Die Amper. Geschichte(n) eines Flusses. I: Vom Ammersee bis Olching“. Einst ein mächtiger Schmelzwasser-Fluss ist die Amper immer noch die Gewässer-Dominante der Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau, die zu Recht auch Amperland genannt werden. 

Der Jexhof, das Bauernhofmuseum des Landkreises Fürstenfeldbruck bei Schöngeising, zeigt seit 15. Mai bis 31. Oktober 2015 die Hauptausstellung „Die Amper. Geschichte(n) eines Flusses. I: Vom Ammersee bis Olching“.

Einst ein mächtiger Schmelzwasser-Fluss ist die Amper immer noch die Gewässer-Dominante der Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau, die zu Recht auch Amperland genannt werden.

E.Werk Schöngeising an der Amper.

Das Bauernhofmuseum Jexhof beschäftigt sich in der geplanten Präsentation mit Geschichte und Gegenwart der Amper. Wo hat der Fluss seine Quelle? Wie wurde sein Lauf reguliert? Wo bricht er sich Bahn? Flussbegradigungen, Hochwasser, aber auch Feuchtgebiete wie das Ampermoos sind zentrale Aspekte der Ausstellung. Die Amper liefert wichtige Antriebskraft für Elektrizitätswerke, Fabriken und Mühlen. Auch hier gilt es in der Ausstellung, den Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart zu schlagen. Was die Wenigsten wissen: Nicht nur für die Flößerei war die Amper eine wichtige Wasserstraße, sondern sogar für Dampfschiffe wie die berühmte Mooskuh. Die geplante Präsentation ist Teil des Ausstellungsprojektes „Wasser“ der Arbeitsgemeinschaft „Landpartie – Museen rund um München“. Das Bezirksmuseum Dachau behandelt dabei den Amperlauf von Olching bis Moosburg.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation. Zahlreiche Exkursionen, Lesungen und Vorträge begleiten die Ausstellung.

Die Ausstellung ist Dienstag bis Samstag von 13 bis 17 Uhr (montags Ruhetag, außer an Feiertagen) und sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr zu sehen.

Während der Öffnungszeiten sorgen die Wirtsleute in der historisch eingerichteten Wirtsstube oder davor im Garten für die Bewirtung.   

Weitere Informationen bei der Museumsverwaltung im Landratsamt Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/519-205 oder im Internet unter www.jexhof.de.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare