Die ARGE heißt jetzt Jobcenter - Agentur für Arbeit, München, und der Landkreis kooperieren auch zukünftig

Norman Dombo (Kreisrat), Dr. Irene Steiner (LRA), Christoph Iltgen Agentur f. Arbeit München), Carolin Hufnagl (Geschäftsf. Jobcenter), Johannes Loibl (stellv. Geschäftf. Jobcenter); vorne: Landrat Th. Karmasin (Vorsitzender Trägerversammlung), Bernd Becking (stellv. Vorsitzender Trägerversammlung) Foto: Dieter Metzler

Die ARGE (Arbeitsgemeinschaft) der Agentur für Arbeit im Landkreis Fürstenfeldbruck heißt seit dem Jahreswechsel 2010/11 Jobcenter. Die Agentur für Arbeit München und der Landkreis Fürstenfeldbruck arbeiten auch zukünftig im Bereich der Grundsicherung für Arbeitssuchende zusammen. Am Freitag, 25. Februar, unterzeichneten der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München, Bernd Becking, und Landrat Thomas Karmasin den entsprechenden Kooperationsvertrag. Der Kreistag hatte tags zuvor dem Vertrag zu der neuen rechtlichen Organisation zugestimmt.

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die bisherige Form der Zusammenarbeit vor längerer Zeit als verfassungswidrig erklärt hatte und das Grundgesetz daraufhin geändert wurde, stimmte der Kreistag des Landkreises Fürstenfeldbruck am 7. Oktober 2010 einstimmig einer gemeinsamen Einrichtung der beiden Träger der Grundsicherung zu. Für die von der Verwaltung „Kunden“ genannten Hartz IV-Empfänger ändert sich aber dadurch nichts. Weil das Jobcenter, das seinen Sitz in der Oskar-von-Miller-Str. 4 in Fürstenfeldbruck hat, auch juristischer Nachfolger der ARGE ist, behalten alle getroffenen Vereinbarungen ihre Gültigkeit. Auch künftig arbeiten die Mitarbeiter der Arbeitsagentur und des Landratsamtes zusammen. Er sei ein Befürworter dieser „Zwangsverheiratung“, teilte Karmasin bei der Pressekonferenz mit. Bei allen „Hakeleien“ in der Vergangenheit sei man immer zu einem sachlichen Ergebnis gekommen. Die Zusammenarbeit habe sich insgesamt bewährt. Deshalb wäre es auch schade gewesen, wenn sie sich zerschlagen und eine völlig neue Organisation hätte aufgebaut werden müssen. Auch Becking äußerte sich erfreut darüber, dass man die erfolgreiche Arbeit weiterführe. „Die gute Zusammenarbeit hat sich auch in den zügigen, sehr konstruktiven Vertragsverhandlungen gezeigt“, meinte er dazu. Auch in der personellen Besetzung gibt es keine Veränderungen. Bisheriger und neuer Vorsitzender der Trägerversammlung ist Landrat Thomas Karmasin, zu seinem Stellvertreter wurde Bernd Becking bestellt. Geschäftsführerin des Jobcenters wird auch zukünftig Carolin Hufnagl sein; ihr Stellvertreter ist Johannes Loibl.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare