Bus-Tour der Brucker Genossen Thema im RTL-Nachtjournal 

Aschermittwochs-Tour der SPD nach Vilshofen im Visier von RTL

+
Michael Schrodi drückt aufs Tempo, der RTL-Redakteur Maximilian Kaltner (rechts) und sein Kameramann wichen dem SPD-Bundestagskandidaten nicht von der Seite.

Fürstenfeldbruck - Es war ein langer Tag für die Brucker SPDler: Schon kurz nach vier Uhr mussten sie aus den Federn, erst um Mitternacht war der politische Aschermittwoch für die meisten bewältigt. Und mancher konnte sich dann noch im Fernsehen bewundern.  

  Denn die Reise der SPD-Mitglieder ins niederbayerische Vilshofen wurde von einem RTL-Team begleitet, das ganz aktuell für das RTL Nachtjournal über die Bier-geschwängerte bayerische Wahlkampfluft berichten wollte. RTL-Redakteur Maximilian Kaltner wartete mit Kameramann sowie 20 Dachauer Genossen am Bahnhof der Nachbar-Kreisstadt auf den 50-Mann-Reisebus. Den hatten in Bruck schon Michael Schrodi, der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Bundestagskandidat, mit 30 weiteren Parteifreunden bestiegen, darunter Dr. Herbert Kränzlein, Altbürgermeister der Stadt Puchheim und Landtagskandidat im Stimmkreis Landsberg-Fürstenfeldbruck West, und der aktuelle Puchheimer Rathauschef Norbert Seidl. TV-Mann Kaltner gestand: „Ich bin das erste Mal bei dieser Veranstaltung und schon sehr gespannt.“ 

Ebenso wie Holger Rabe, Kassier des Brucker Ortsvereins, der sich von den Hauptrednern Christian Ude und Peer Steinbrück „Motivation für die anstehenden Wahlkämpfe“ versprach. Rabe war als einziger in Lederhosen erschienen: „Klar, ich bin ja auch ein Zugereister“, schmunzelte er. Die Abfahrt nach Niederbayern verzögerte sich, denn die Fernseh-Leute ließen in Dachau alle Aschermittwochs-Politpilger nochmals aussteigen, um sie anschließend ausführlich beim Einsteigen filmen zu können. Schrodi drückte derweil aufs Tempo: „Auf geht’s. Wir sind schon deutlich hinter dem Zeitplan.“ Doch es lief alles glatt: Um 9.15 Uhr saßen die Genossen im proppevollen Vilshofner 5000-Leute-Zelt.

 „Tolle Stimmung“, ließ sich Schrodi per SMS vernehmen. Er berichtete hinterher: „Ude hat einen sehr starken Auftritt hingelegt. Er war noch ein Stück pointierter und gewitzter als letztes Jahr.“ Natürlich fand der Bundestagskandidat auch für Steinbrück lobende Worte: „Mit seinem trockenen Humor hat er die Menschen sehr schnell für sich gewonnen.“ Am Nachmittag ging es zurück, diesmal ohne RTL-Team. Um 17 Uhr traf die Expedition wieder in Fürstenfeldbruck ein. Für viele, darunter auch Schrodi, ging es gleich weiter zum Politischen 
Aschermittwoch der Landkreis-SPD in Maisach. Er verpasste zwar den RTL-Bericht, kann ihn sich aber in der Mediathek des Senders zu Gemüte führen. Dann wird er Rabe sehen, der den SPD-Kommentar des Tages formulierte: „Ich bin total begeistert.“

Horst Kramer 

 

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare