CSU-Kandidatenliste für die Stadtratswahl 2014 in Puchheim steht

Aufstellungsversammlung der CSU: Alles gut gelaufen 

+
Sitzend von links: Klaus Wagener, Karin Kamleiter, Georg von Kleinsorgen. Franz Metz, Claudia Olschowsky, Ramona Weiß, Ortwin Eger Zweite Reihe von Links: Günter Hoiß, Werner Bachmeyer, Sonja Strobl-Viehhauser, Thomas Hofschuster, Franz Ripp, Christian Olschowsky, Elisabeth Hübscher, Christine Eger, Bernhard Mühlbauer, Hans Georg Stricker Michael Hahn Letzte Reihe: Thomas Prediger, Johannes Fiolka, Rüdiger Gondro, Christian Stadler, Markus Hammer, Werner Schröder, Christoph Meier, Erich Pürkner, Rainer Zöller. Nicht im Bild: Gerd Pracel, Gerda Urban, Carin Trubert, Michael Grandtner.

Puchheim – Die Aufstellungsversammlung für die Kandidatenliste der CSU Puchheim zum Stadtrat 2014 sei insgesamt dank der souveränen Verhandlungsführung des Versammlungsleiters, des 1. Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet, MdL, harmonisch verlaufen. Auf Platz 1, der eigentlich dem Ortsvorsitzenden vorbehalten ist, ist der bisherige Fraktionssprecher Thomas Hofschuster gesetzt.

 Der Ortsvorsitzende Ortwin Eger erklärte, dass dies auch sein Wunsch gewesen sei, weil er aus Altersgründen nicht für den Stadtrat an vorderster Stelle kandidieren wollte und weil er in seiner jetzigen Funktion mit dem Wiederaufbau und der Positionierung der CSU in Puchheim ausgelastet sei. 

Auf Platz 2 sei die Vorsitzende der Frauen-Union, Christine Eger, gesetzt. Dies sei nicht dem Namen Eger geschuldet, sondern allein ihrer Funktion. Auch sei sie als Stadträtin und als Mitarbeiterin in der Partei besonders fleißig, so der Ortsvorsitzende. Und im übrigen, so der Ortsvorsitzende weiter, sei die Vorgängerin als FU-Vorsitzende, Frau Sonja Strobl-Viehhauser bei der Gemeinderatswahl 2002 ebenfalls auf Platz 2 gesetzt gewesen. In unserer Gesellschaft herrsche das Leitungsprinzip. Nach dieser Grundeinstellung sei in Puchheim bei insgesamt zehn Sitzungen mit unterschiedlicher personeller Besetzung die Liste aufgestellt worden. Damit wollte der Vorstand die Platzierung auf eine breite Basis stellen. Natürlich seien auch taktische Überlegungen eingeflossen, so der Ortsvorsitzende Eger. So sind natürlich auch die Ratschläge älterer und verdienter Mitglieder beachtet worden. Diesem Prinzip und dieser Überlegung seien insbesondere die Plätze eins bis fünfzehn geschuldet. So wundere es nicht, dass auf Platz 3 der dreißigjährige Polizeibeamte Christian Olschowsky zu finden ist. 

Wie der Ortsvorsitzende am Rande bemerkte, sollen zum einen junge Leute und auch Sachverstand von Seiten der CSU in den Stadtrat einziehen. Wie bekannt wurde, werde Olschowsky vom Ortsvorsitzenden als dessen Nachfolger aufgebaut. Unmut kam lediglich auf, als sich der gewählte Schriftführer des Ortsvorstandes, Rüdiger Gondro, nicht auf der Liste fand. Gerd Pracel überließ ihm freiwillig seinen Platz 20 und kandidierte dafür als Ersatzkandidat. Der Ortsvorsitzende erklärte dazu, wer den per Dauerkarte garantierten Besuch bei einem Münchner Fußballverein über die Interessen, insbesondere der Mitarbeit in der CSU Puchheim stellt, könne eigentlich nichts anderes erwarten.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare