Polizei ermittelt wegen dreisten Betrugsfall- Durch einen Umzug flog alles auf 

Auto auf Kredit mit Ausweis des Arbeitskollegen

+

Fürstenfeldbruck – Schufa-Einträge und mangelnde Kreditwürdigkeit waren für einen 37-jährigen Mann aus Fürstenfeldbruck kein Hindernis, per Kreditvertrag an einen Neuwagen für 18 000 Euro zu kommen. Er entwendete einfach den Personalausweis seines nichtsahnenden Arbeitskollegen und erstellte mit einer Manipulation eine Kopie, die ihm den Kauf ermöglichte. Den Versicherungsvertrag schloss er auf seinen Namen ab. Zum Verhängnis wurde dem Betrüger ein Umzug. Das Hauptzollamt meldete sich, weil der Steuerbescheid nicht zugestellt werden konnte.

Hätte ein 37-jähriger Mann die Kfz.-Versicherung bezahlt, wäre ein betrügerischer Autokauf wohl kaum aufgeflogen. Die Vorgehensweise des Täters war dabei an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Der 37-jährige hatte seinem Arbeitskollegen bereits Anfang des Jahres 2014 dessen Personalausweis stibitzt. Er löste von der Rückseite seines Personalausweises die Klebeetikette mit der Wohnanschrift ab und klebte diese am entwendeten Personalausweis auf. Dann kopierte er diesen und legte ihm seinen Besitzer, der davon nichts bemerkt hatte, wieder zurück. Mit dieser Ausweiskopie und den falschen Personalien kaufte er sich dann in einem Fürstenfeldbrucker Autohaus einen Neuwagen für 18.000 Euro auf Kredit. Im Kaufvertrag fälschte er die Unterschrift und schloss einen Versicherungsvertrag auf seinen richtigen Namen und bezahlte brav die Raten. Bei der Zulassungsstelle legte er eine gefälschte Vollmacht vor. An seinem Briefkasten brachte der Täter dann sogar noch zusätzlich den Namen des Arbeitskollegen an um Zustellungen durch die Post bezüglich des Autokaufs zu ermöglichen. Zum Verhängnis wurde dem 37jährigen dann ein Umzug in eine andere Gemeinde. Das Hauptzollamt konnte den Steuerbescheid Anfang des Jahres nicht zustellen, da der Empfänger nach unbekannt verzogen war. Das Zollamt konnte dann den geschädigten Kollegen in Fürstenfeldbruck ausfindig machen. Er wusste von allem nichts und kombinierte dann anhand der alten Zustelladresse, dass da anscheinend ein Kollege die Finger im Spiel hatte. Dieser hatte an seinem Arbeitsplatz noch mit seinem Neuwagen geprahlt. Nachdem er seinen Arbeitskollegen des Identitätsdiebstahls angesprochen und überführt hatte, meldete sich der "Betrüger" selbst bei der Polizei um nicht seinem wütenden Kollegen in die Hände zu laufen. Als Motiv gab er Geldnot und Kreditunwürdigkeit aufgrund seiner Schufa-Einträge an.

redkb

Meistgelesene Artikel

Drei Autos prallen gegen Bäume

Landkreis - Gleich dreimal passierte es, an drei verschiedenen Stellen: Autofahrer prallten gegen Bäume, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen …
Drei Autos prallen gegen Bäume

Faschings-Party-Meile in Bruck

Fürstenfeldbruck – Die Heimatgilde „Die Brucker“ verwandelt den Geschwister- Scholl-Platz (Center Buchenau) am Rosenmontag, 27. Februar, von 11 bis …
Faschings-Party-Meile in Bruck

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare