Babysitter-Führerschein vom Puchheimer Kinderreich e.V. 

 Babysitten mit Lizenz

+
Erzieherin Daniela Wenisch mit zwei Kursteilnehmerinnen bei der Wickelübung

Puchheim - An insgesamt drei Abenden im Juli veranstaltete der Verein Puchheimer Kinderreich e.V. einen Kurs für den Babysitter-Führerschein in der Kinderkrippe Zappelfinger. Unter den 14 Teilnehmerinnen waren überwiegend Jugendliche, aber auch die ein oder andere Oma, um sich zu qualifizieren. Besprochen und geübt wurden Babypflege sowie der Umgang mit Kleinkindern. Auch ein erste Hilfe Kurs gehörte zum Bestandteil der Ausbildung, ebenso Tipps und Antworten auf pädagogische und rechtliche Fragen. Sabine Schelbert, Leiterin der Kinderkrippe und Erzieherin Daniela Wenisch leiteten die jeweils zweistündigen Kursabende. 

Bereits im November 2013 wurde der Lehrgang zum ersten Mal eingeführt. ,,Die Idee, einen Kurs anzubieten ist dadurch entstanden, dass uns immer wieder Eltern angesprochen haben, sie suchen einen Babysitter", erzählt Daniela Wenisch. ,,Daraufhin haben wir uns überlegt, Babysitter selbst auszubilden".

Zu Beginn wurde der Gruppe eine Mappe mit allem Wissenswertem zum Thema ausgeteilt: Angefangen von der Definition 'was ist ein Babysitter', über die Gefahrenquellen zu Hause, praktischen Hinweisen zu Wickeln und Füttern, bis hin zu rechtlichen Grundlagen des Babysitters wie Aufsichtspflicht, Schweigepflicht und versicherungstechnischen Fragen: ,,Wir wollen den Teilnehmern bewusst machen, dass das ein sehr verantwortungsvoller Job ist. 

Es geht um den Schatz der Eltern und nicht darum, Regale einzuräumen, erklärt Sabine Schelbert. Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, wurden detailliert besprochen. Zu den wichtigsten Punkten der Aufsichtspflicht gehören u.a. immer zu wissen, wo die Kinder sind und was sie gerade machen. Die Kleinen nie unbeaufsichtigt lassen und beim Kochen immer die hinteren Herdplatten benutzen. Heiße Töpfe und Messer müssen immer außer Reichweite der Kinder sein. Beim Baden oder Duschen muss der Babysitter immer dabei sein - Ertrinkungsgefahr! Außerdem bekamen die Teilnehmer eine praktische Anleitung zum Thema ,Füttern des Babys mit der Flasche' und durften anschließend anhand einer Babypuppe das Wickeln üben. 

In der Babysitting- Vereinbarungsliste (auch Bestandteil der Kursmappe) werden alle wichtigen Angaben, Daten und Fragen zum Kind zusammen mit der Familie ausgefüllt. ,,Das wirkt professionell und ist sehr beruhigend für die Familie, weil sich der Babysitter schon im Vorfeld Gedanken dazu gemacht hat", sagt Daniela Wenisch. Dennoch sollte man im Vorfeld prüfen, ob die Familie zu einem passt oder nicht, sonst droht ein ständiger Babysitterwechsel: ,,Die Kinder mögen es lieber, wenn sie immer die gleiche Bezugsperson haben". Am Ende des Kurses wurde allen Teilnehmern der Babysitter-Führerschein vom Puchheimer Kinderreich e.V. überreicht. 

Infos unter www.puchheimer-kinderreich.de

Nicole Burk 

 

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare