75 Bäume für die Stadt FFB zum 75. Jahrestag der Stadterhebung - Vorträge, Stadtführungen und Aktionen vorgestellt

„Wer weiß denn heutzutage von den jungen Leuten noch, dass dort, wo die Volksbank jetzt steht, einst das Brucker Gefängnis stand?“ erläuterte Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer bei der Pressekonferenz am 8. April, worauf es ihm bei den geplanten Veranstaltungen zur Stadterhebung vor 75 Jahren ankomme. „Wir müssen mehr die jüngste Vergangenheit unserer Stadt ins Bewusstsein der jungen Leuten rücken“, so der Brucker Rathauschef.

In Anbetracht der angespannten Haushaltslage der Stadt wolle man die am 30. September 1935 erfolgte Erhebung von Fürstenfeldbruck zur Stadt zwar nicht großartig feiern, aber „man sollte dieses Ereignis auch nicht spurlos vorüber gehen lassen“, so Kellerer. So habe man sich in „kleiner Runde“ Gedanken gemacht, wie man am besten auf die Hintergründe der Stadterhebung selbst und auf die wichtigen Meilensteine der Stadtentwicklung innerhalb des letzten Dreivierteljahrhunderts aufmerksam machen könne. Dies solle in einem speziell ausgearbeiteten Rahmenprogramm geschehen, das u. a. aus Publikationen, Ausstellungen, Vorträgen und weiteren Aktionen besteht. Bereits in der März-Ausgabe des Rathaus-Reports begann eine Serie, die die Entwicklung Brucks unter zentralen Gesichtspunkten beleuchtet, die für die Geschichte der Stadt in den letzten 75 Jahren von Bedeutung waren. So werden z. B. die Vorgeschichte und Ursachen der Stadterhebung, die Sozialstruktur und Entwicklung der Einwohnerzahlen, die Wirtschaftsstruktur, Stadtratswahlen und die Entwicklung des Behördenstandortes thematisiert. Diese Serie soll die Grundlage für die Erarbeitung einer umfassenden Stadtchronik durch das Stadtarchiv bilden. In Kooperation mit dem Foto- und Filmclub Fürstenfeldbruck e. V. wird eine Fotoausstellung realisiert, die typische Motive der Kreisstadt aus den letzten Jahrzehnten zeigt und erläutert. Mit zum Höhepunkt des Programms zählt eine Vortragsreihe im Herbst im Seminarraum des Veranstaltungsforums Fürstenfeld. Stadtarchivar Dr. Gerhard Neumeier eröffnet mit dem Thema „Der lange Weg zur Stadterhebung“ die Vortragsreihe (30.09.), die Brucks Kulturreferent Prof. Dr. Klaus Wollenberg mit dem Thema „Fremdarbeitereinsatz in der Stadt Fürstenfeldbruck“ fortsetzt (21.10.), und die mit dem Vortrag von Kulturreferentin Dr. Birgitta Klemenz mit dem Thema „Von der Klosterpfarrei ins 21. Jahrhundert – Kirchliches Leben in Fürstenfeldbruck“ (11.11.) zu Ende geht. Dazwischen gibt Brucks Stadtbaurat Martin Kornacher im großen Sitzungssaal des Rathauses einen Einblick in die bauliche Entwicklung der Großen Kreisstadt (14.10.). Das Rahmenprogramm sieht außerdem verschiedene Themenstadtführungen vor, wie z. B. eine Route zur Stadtentwicklung, sowie spezielle Führungen durch die Klosterkirche und den Churfürstensaal. Mit einer Pflanzaktion „75 Bäume für die Stadt“ haben Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, eine Baumpatenschaft zu übernehmen. Jede Patin bzw. jeder Pate wird mit seinem Namen auf einem Täfelchen an seinem Patenbaum verewigt. Die Bäume werden im Herbst auf geeigneten Grünflächen, Kellerer schlug den Herrenweg in Richtung Puch vor, gepflanzt. Mit dieser Aktion soll zum Ausdruck gebracht werden, dass sich Bruck auch künftig prosperierend entwickeln möge.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare