Statt Unterricht Exkursion für 19 Viertklässler der Moorenweiser Grundschule 

Vom Korn zum Brot – Erlebnis Bauernhof für Schüler

+
Die Kinder bekommen einen Überblick über die verschiedenen Futtersorten.

Landsberied - Freitagmorgen, 8. November auf dem Lern- und Erlebnishof Kandlerhof: Die Bäuerin Christine Haas begrüßt die 19 Viertklässler der Moorenweiser Grundschule und überprüft ganz nebenbei deren Allgemeinkenntnisse in Sachen Landwirtschaft.

Wie das Junge einer Kuh heisst oder was Kühe alles fressen, will Christine Haas von den Kindern wissen. Die Fragerunde begeistert die Schüler, und auch die Bäuerin ist mit den Antworten zufrieden. ¨Einige von ihnen sind schon richtig Bauernhof erprobt¨, stellt Christine Haas fest. ¨Das ist bei Kindern, die aus der Stadt kommen, nicht selbstverständlich¨.

Die Schüler nehmen am Lernprogramm ¨Erlebnis Bauernhof¨ teil, das vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Grund- und Förderschulklassen der dritten und vierten Klassen angeboten wird. Das Programm ermöglicht ihnen, einen Tag kostenfrei auf einem Bauernhof zu verbringen und aktiv an verschiedenen Lernstationen teilzunehmen. ¨Es geht darum, alle Sinne einzusetzen¨, erzählt Christine Haas, die für dieses Programm speziell geschult wurde. 

 Das Klassenzimmer wird für einen Tag gegen das Lernen vor Ort getauscht. Themen wie ¨Vom Ei zum Huhn¨ und ¨Von der Milch zu Butter und Käse¨, gehören ebenso zu den Lernprogrammen wie ¨Kartoffeln vom Legen bis zur Ernte¨ oder ¨Lebensraum Streuobstwiese¨. Ziel ist es, schon die Jüngsten durch Erlebnispädagogik zum bewussten Denken und Handeln anzuregen. Sie erleben, wie nachhaltige Landwirtschaft funktioniert und erhalten Einblicke in Umweltfragen, tiergerechte Haltung und gesunde Ernährung. Auch beim Kandlerhof geht es für die jungen Besucher gleich richtig zur Sache: Die Maissilage muss in die Schubkarre gefüllt und zur Futterstelle gebracht werden. Da dürfen die Schüler tatkräftig mit anpacken und sich die haltbar gemachten, zerkleinerten Maispflanzen genau ansehen.

 In der Scheune hat die Bäuerin dann verschiedene Eimer mit Futtersorten vorbereitet, die die Schüler in die Hand nehmen und die Unterschiede erfühlen sollen. ¨Kraftfutter für Kühe besteht aus gequetschten Gerstenkörnern, während als Grundfutter die Maissilage eingesetzt wird¨, erklärt die Erlebnisbäuerin. Höhepunkt des Vormittages war für die meisten Grundschüler der Besuch im Kuhstall: Dort durften sie die Kühe streicheln, füttern oder einfach nur beobachten. Besonders freuten sie sich über die Kälbchen, die sich behutsam streicheln ließen. Erlebnisbäuerin Christine Haas ist stolz auf ihre Schützlinge: ¨Die Kinder sind mit vollem Eifer dabei und gehen voll aus sich raus. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Augen der Kinder leuchten, wenn sie zum ersten Mal eine Kuh streicheln¨.

Weitere Informationen unter: www.erlebnis-bauernhof.bayern.de 

Nicole Burk

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Germering - Den vergangenen Freitag, den 13. Januar wird eine 51 jährige Frau aus Germering wohl noch länger als sehr unangenehm in Erinnerung …
Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Kommentare