BBV erörterte Aktuelles: Ausweisung von neuen Wasserschutzgebieten in Maisach und Germering, Düngeverordnung, Milchmarkt und Freihandelsabkommen

Von Gülle bis Gentechnik: EU-Bürokratie bringt Bauern in Bedrängnis 

+
von links nach rechts: Franz Hartl, oberbayerischer Bezirkspräsident Anton Kreitmair, Johann Widmann, Kreisobmann Johann Drexl, Präsident Walter Heidl, stv. Kreisobmann Josef Wörle, Alexander Rasch.

Fürstenfeldbruck  – Über Düngeverordnung, Milchmarkt und Freihandelsabkommen hat sich die Kreisvorstandschaft des BBV Fürstenfeldbruck mit dem Präsidenten des Bayerischen BauernVerbandes, Walter Heidl, und dem oberbayerischen Bezirkspräsidenten Anton Kreitmair, MdL, ausgetauscht.

Zur Sprache kamen dabei das geplante Freihandelsabkommen mit der USA, das den Brucker Landwirten wegen des Unterlaufens der deutschen und europäischen Standards große Sorgen bereitet. Kreisobmann Drexl erklärte, mit dem geplanten Freihandelsabkommen sei zu befürchten, dass bei uns Fleisch angeboten werde, das entweder mit Wachstumshormonen erzeugt wurde oder durch Anwendung von Chlor keimfrei gemacht wurde, im Zweifelsfall sogar beide „Behandlungen“ erfahren habe. Selbstverständlich ist die Produktion von Lebensmitteln mit diesen Verfahren in Deutschland verboten. Auch der Umgang mit gentechnisch veränderten Produkten sei in den USA leger gehandhabt, erklärt Kreisobmann Drexl. Auch bei der Umsetzung der Düngeverordnung befürchten die Brucker Landwirte einen Strukturwandel durch die Hintertür. Gerade kleinere Betriebe mit Viehhaltung können die geforderte Lagerkapazität für Gülle kaum erfüllen, was diese wiederrum zur nicht gewünschten Betriebsaufgabe zwingen könnte. 

Auch die Ausweisung von neuen Wasserschutzgebieten, wie in Maisach oder in Germering, in denen die Schutzzonen bis über das siebenfache vergrößert werden, seien existenzgefährdend für die Brucker Betriebe, schilderte Kreisobmann Drexl den beiden Präsidenten Walter Heidl und Anton Kreitmair. Er und seine Kreisvorstandsmitglieder hoffen, dass es gelinge, praxistaugliche Lösungen in den landwirtschaftlichen Belangen zu finden. 

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare