Mit einer Abschlussfeier wurden 210 Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Staatlichen Berufsschule FFB am 26. 2.  verabschiedet

"Um das duale Ausbildungssystem beneidet uns Europa"

+
Die Staatspreisträger und die in ihrem Ausbildungsberuf Besten mit Schulleiterin Andrea Reuß li.) und Landrat Thomas Karmasin und Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer (re.) sowie Wirtschaftsreferent Johann Stürzer

Fürstenfeldbruck – Mit einer kleinen Abschlussfeier wurden 210 Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck am 26. Februar nach zweieinhalb- bis dreieinhalbjähriger Ausbildung verabschiedet. 192 (92 Prozent) beendeten die Berufsschule mit Erfolg, 21 Schülerinnen und Schüler wurden für herausragende Leistungen mit dem Staatspreis geehrt.

 „Ich schaue in viele strahlende Gesichter“, freute sich auch Schulleiterin Andrea Reuß über den großartigen Erfolg der Absolventen. Sie dankte den zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und den Vertretern der berufsständischen Organisationen, die zur Schulabschlussfeier in den Sparkassensaal gekommen waren. „Ihre Teilnahme wird von den Schülern, Lehrkräften und der Schulleitung als Zeichen dafür empfunden, dass Sie sowohl den jungen Menschen, als auch die Arbeit in der Berufsschule schätzen.“ „Das duale Ausbildungssystem, um das uns ganz Europa beneidet, haben Sie erfolgreich durchlaufen und ihre beruflichen Perspektiven sind ausgezeichnet“, entließ Reuß die Schülerinnen und Schüler aus der Schulpflicht. Sie hätten sich eine tolle Basis geschaffen. Auch wenn es wenig erbaulich sei, nun 50 Berufsjahre vor sich zu haben, Untersuchungen haben ergeben, dass es gesünder sei zu arbeiten, als nicht zu arbeiten, tröstete Reuß die Absolventen.

 Landrat Thomas Karmasin gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihrem Erfolg, und im Hinblick auf den Fachkräftemangel im Landkreis hoffe er, dass alle beruflich im Landkreis bleiben. Der Landkreis bemühe sich, auch bei den Schülern immer besser zu werden, spielte Karmasin auf den beschlossenen Schulneubau an. Wenn Wirtschaft und Berufsschule zusammen funktionieren, stelle dies eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung dar, sagte Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer. „Ihre Prüfung bestätigt Ihnen, dass Sie gut sind. Sie haben alle Trümpfe in der Hand, spielen Sie sie aus“, rief der den Berufsschülerinnen und –schülern zu. „Ihr Stellenwert ist sehr hoch. Setzen Sie sich neue Ziele. Zum Erfolg gibt es keinen Aufzug, nur eine Treppe“, gab Höfelsauer den Absolventen mit auf den Weg. „Seien Sie aber auch fair gegenüber der Generation nach Ihnen und geben Sie Ihr Wissen weiter.“ 

Mit 38 Schülern bilden die Kfz-Mechatroniker die größte Gruppe der insgesamt 210 Berufsschüler, die ihre Ausbildung beendeten. Es folgt die Elektro-Gruppe mit 33 Berufsschülern, dann die Gruppe der Groß- und Einzelhandelskaufleute mit 23, dahinter mit jeweils 22 Absolventen die Bankkaufleute und die Zahnmedizinischen Fachangestellten. 18 Berufsschüler haben sich für den Beruf Bürokaufmann, 15 für einen metallverarbeitenden Beruf, zehn für einen IT-Beruf, neun für einen Beruf als Medizinische Fachangestellte entschieden, acht beendeten ihre Ausbildung zum Industriekaufmann, fünf zum Steuerfachangestellten, jeweils drei zum Kaufmann im Einzelhandel und als Friseure und einer zum Verkäufer. Mit dem Staatspreis geehrt wurden: Kfz-Mechatroniker: Oliver Hirth (Schweitenkirchen), Florian Tobias Hlina (Olching), Alexander Becker (Olching); Kauffrau, Kaufmann im Groß- und Außenhandel: Veronika-Maria Schmid (Haimhausen), Katharina Philipp (Olching), David Pablo Marian Sennefelder (Wettstetten), Verena Petra Huber (Althegnenberg); Friseurin: Vanessa Brand (Dachau); Bürokaufmann: Alexander Hermann (Germering); Steuerfachangestellte: Alexandra Anna-Maria Ulmer (Biburg); Industriekaufmann: Patrick Roßberger (Olching); Zahnmedizinische Fachangestellte: Carina Rebecca Strawald (Kollbach); Medizinische Fachangestellte: Pilar Haugg (Dießen); Fernwerkmechaniker: Willibald Schamberger (Kottgeisering); Kaufmann im Einzelhandel: Bastian Manuel Christian Schöfbeck (Mammendorf); Bankkauffrau: Agnessa Bislimi (Germering). 

Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare