45 000 Besucher bei den 8. Fürstenfelder Gartentagen

Dass wieder rund 45 000 kauffreudige Besucher zum größten Garten-Markt in Süddeutschland kamen, verwundert niemanden mehr. Die Angebote von über 200 Ausstellern quer durch alle pflanzlichen, gestalterischen und wohnlichen Gartenbereiche im weitläufigen Klosterambiente waren wieder ein Ereignis und öffneten „Freiräume“ für alle.

Die Ausstellungsfläche reichte von der Waaghäusl-, Obst- und Klosterwiese, im Stadtsaalhof, Barockgarten bis zu den Fürstenfeldhäusern Nr. 11 und 13. Die Kreisstadt kann sich über die Attraktivität des gesamten Klostergeländes ebenso freuen wie der veranstaltende Gartentage-Ausrichter, das Brucker Landschaftsarchitekturbüro Lohde. Und natürlich auch die begleitende Fürstenfeld-Gastronomie. Den Löwenanteil des Ausstellungsvolumen zu einer umfassenden Garten-Schau stellten dabei die Südländer mit Bayern und Baden-Württemberg, daneben waren auch Aussteller aus Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachen, Hessen, Berlin, Sachsen, Österreich und Italien vertreten.. Und - erfreulich für die heimische Wirtschaft - insgesamt 45 Firmen aus dem Landkreis unterschiedlichster Couleur nutzten diese Präsentationsplattform. Unterstützt von einem breitgefächerten Programmangebot: Vom Kreativen für Kinder bis zu Duftkerzen mit mediterranen Kräutern, vom ‚Freiraum für Geist und Seele’ bis zum trio salato im Barockgarten und dem ‚Zirkus Liberta’ mit freilaufenden Haus- und Bauernhoftieren auf der Klosterwiese. Veranstalter Martin Lohde konnte am Pfingstmontag auf einen erneuten Besucherzuwachs von rund 10 Prozent zurückblicken. Er bescheinigte allen Beteiligten ein hohes Niveau und dankte insbesondere den „Schaugärten“ für die gezeigten Ideen. Im begleitenden Aktivprogramm war die Kombination eines Feuerwerks mit der Händelschen Feuerwerksmusik ein besonderer Höhepunkt. Pläne für 2010? „Keine großen Änderungen. Nur Kleinigkeiten. Statt um 9.00 Uhr werden wir künftig um 9.30 Uhr beginnen.“

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare