"Blaues Palais" am Fliegerhorst  soll unter Denkmalschutz gestellt werden – Stadt FFB hat die Hoffnung auf Erhalt der Offizierschule noch nicht a ...

Sanierung in Fürsty, statt Neubau der Offizierschule in Roth?

+
Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege will das "Blaue Palais" als Baudenkmal der 70ger Jahre unter Schutz  stellen.  Für die Stadt FFB ist es vorstellbar, dass das Gebäude saniert wird und die Offizierschule weiterhin am Standort FFB bleiben könnte, statt in ein kostspieliges Neubauprojekt in Roth verlagert zu werden. 

Fürstenfeldbruck – Bevor der neue Brucker OB Klaus Pleil seinen Urlaub antrat, kündigte er an, dass das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege beabsichtige, das sog. "Blaue Palais" als Baudenkmal der 70-er Jahre unter Schutz zu stellen. Im Rahmen der Stationierungsentscheidungen sei nach den der Stadt FFB vorliegenden Informationen insbesondere die Verlagerung der Offizierschule der Luftwaffe an den neuen Standort Roth noch nicht gesichert. 

Der  Bundesverteidigungsminister hat angekündigt, dass die militärische Nutzung des Fliegerhorsts Fürstenfeldbruck im Zuge der Bundeswehrneuausrichtung aufgegeben wird. Einzelne Dienststellen sind bereits verlegt, für andere steht die Verlagerung bevor.

Der OB: "Im Rahmen der Stationierungsentscheidungen ist unseren Informationen nach insbesondere die Verlagerung der Offiziersschule der Luftwaffe an den neuen Standort Roth noch nicht gesichert. Ich möchte Sie daher davon in Kenntnis setzen, dass das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege beabsichtigt, das sogenannte „Blaue Palais“ als Baudenkmal der 70-er Jahre unter Schutz zu stellen."  Die schriftliche Mitteilung erwarte er in Kürze, ergänzte Pleil.

 

OB Klaus Pleil: "Die Entscheidung zu einer Verlagerung wird in erster Linie von militärischen Erwägungen getragen, sicherlich sind aber auch finanzielle Rahmenbedingungen von Bedeutung. Unter Umständen verändert die Unterschutzstellung die bisherige wirtschaftliche Beurteilung. Die im Ziel- und Ausbaukonzept zum Fliegerhorst Fürstenfeldbruck im Jahr 2009 errechneten Sanierungskosten für das Blaue Palais (Variante 1) waren schon um 1/3 günstiger als die Kosten aller Neubauvarianten (Varianten 2-4). Angesichts stark gestiegener Baupreise seit 2009 und der im Rahmen des Denkmalschutzes zu erwartenden Zuschüsse ist anzunehmen, dass sich das Kostenverhältnis weiter positiv zugunsten einer Sanierungsvariante verschiebt. Andererseits ist nicht auszuschließen, dass die Vermarktungschancen für die BIMA negativ beeinflusst werden, da nicht militärische Nachfolgenutzer denkmalrechtliche Einschränkungen bei der Umgestaltung befürchten bzw. ein Abriss und anderweitige Nutzung des Areals ausgeschlossen sind.

Da, vor allem im Bereich südlich der Haupterschließungsachse, eine Entwicklung hin zu einem „Bildungsstandort“ vorstellbar ist und aufgrund der jahrzehntelangen Verbundenheit von Standort und Stadt, würde die Stadt Fürstenfeldbruck den Verbleib der Offiziersschule in Fürstenfeldbruck begrüßen."

redkb

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare