Andreas Lohde ist neuer Ortsvorsitzender der Brucker CSU - Stärkere Vernetzung der Arbeit der Stadtratsfraktion und des Ortsverbandes angestrebt 

Verlust des OB-Stuhls schmerzt die Brucker CSU noch immer

+
Der neue CSU-Ortsvorsitzende Andreas Lohde (2. v. r.) und seine Stellvertreter (v. l.) Dieter Roiger, Dieter Pimiskern und Michael Fischer wollen die Zusammenarbeit von Stadtratsfraktion und Ortsverband intensivieren.

Fürstenfeldbruck – Andreas Lohde ist der neue Ortsvorsitzende des Brucker CSU. Sein Ziel: Er will die Arbeit der Stadtratsfraktion und des Ortsverbandes stärker vernetzen. Da er auch Sprecher der CSU-Fraktion im Ratsgremium ist, dürfte ihm das nicht schwer fallen. Schwerer dürfte es schon werden, die Mitgliederbasis wieder zu besänftigen. Die machte bei der Jahreshauptversammlung im Säulensaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld nämlich deutlich, dass sie mit dem Ergebnis der jüngsten Kommunalwahl überhaupt nicht einverstanden ist.

  Der Verlust des OB-Stuhls an Klaus Pleil von der BBV und der weitere Rückgang der Stadtratsmandate schmerzt vor allem die älteren Mitglieder. Ex-Landrat Gottfried Grimm kritisierte, dass keine Aufarbeitung der Wahlschlappe stattgefunden habe. „Es gibt kein Signal für einen Neuanfang“, sagte er, nachdem der ebenfalls anwesende Landtagsabgeordnete Alexander Dorow eben diesen Neubeginn zuvor beschworen hatte. Stadtrat Herwig Bahner mahnte indessen dazu, dass man als CSU nun die Oppositionsarbeit im Rathaus annehmen müsse. Lohde, der den Posten nach dem vorzeitigen Rücktritt von Hans Schilling im vergangenen Jahr bereits kommissarisch ausübte, kündigte daraufhin an, Pleils Verhalten beim Umzug der Stadtwerke nicht länger zu tolerieren. Der OB hatte ein Vergleichsgutachten des aktuellen Standortes an der Aumühle und des bereits beschlossenen neuen Standortes an der Cerveteristraße in Auftrag gegeben, obwohl Stadt- und Aufsichtsrat dagegen waren. Aufgrund dieser Missachtung bestehender Beschlüsse sagte Lohde: „Es ist eine Überprüfung durch höhere Instanzen notwendig, um den OB wieder an seine Geschäftsordnung zu erinnern.“ Bei der Wahl der Vorstandschaft spürte Lohde dennoch einen leichten Gegenwind. Zwar sprachen sich 60 Mitglieder für ihn als neuen Vorsitzenden aus, er erhielt aber auch 19 Gegenstimmen. Lohde sieht es als sein Aufgabe an, „diese verschiedenen Meinungen wieder zusammenzubringen“. Zur Seite stehen ihm dabei künftig die drei Stellvertreter Dieter Roiger, Dieter Pimiskern und Michael Fischer. Schriftführerin Gaby Sohr und Schatzmeister Manfred Hollenbach komplettieren den engeren Ortsvorstand. Außerdem wurden verdiente Mitglieder mit Urkunden und Ehrennadeln des CSU-Landesverbandes geehrt: Schilling für seine Verdienste unter anderem als Vorsitzender des Ortsverbandes, Ludwig Lösch für 50 Jahre CSU-Mitgliedschaft und die langjährige Schriftführerin Heike Gstattenbauer für ihr Engagement im Ortsverein. 

Andreas Daschner

 

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare