11. Brucker Kulturnacht mit 12 Stationen am 2. Juli - Kabarett, Literatur, Theater und Livemusik im Landkreis

Brucker Kulturnacht 2011: In der Stadtbibliothek die Sprecher der beteiligten 14 Stationen und Sponsoren sowie die für Pressearbeit, Internetauftritt und Flyer zuständigen Susanna Reichlmaier und Birgit Helwich. Foto: Günter Schäftlein

Gefördert von acht Firmen, privaten und institutionellen Unterstützern präsentiert sich am 2. Juli ab 19 Uhr ein wechselvolles Bild der Landkreiskultur: Performances, Livemusik, Ausstellungen, Literatur, Theater und Kabarett. Außer Jexhof und Furthmühle sind alle übrigen 12 Stationen in der Großen Kreisstadt zu Hause.

Die Stadtbibliothek/Aumühle bietet mit BALANZA gefühlvolle südamerikanische Gitarrenmusik, dazu Brise Parisienne mit Tango-Arrangements (Gesang, Gitarre, Akkordeon/Bandoneon. Die ev. Erlöserkirche lässt zu jeder vollen Stunde einen der im Sängerkreis FFB ausgewählten Chöre auftreten: Rhythmische, afrik. Gesänge und Walzerklänge, Evergreens der 20er und 30er Jahre, Schlager und Popmusik. Das Stadtmuseum brilliert mit einer musikalisch-poetischen Traumtänzerei, mit dem TRIO FANTASTICO: Profimusiker von der Münchner Philharmonie: Dazu die Ausstellung „Ganz schön süß!“ In der Kulturwerkstatt Haus 10 Bildhauerei, Malerei und Druckgrafik (bereits ab 16 Uhr!). Zum aktuellen 20jährigen Jubiläum von Haus 10 sind Speis und Trank selbstverständlich. Zum Jexhof ver-leiten FALTSCH WAGONI mit ihrer satirischen Wortkunst und inszenierten Poetensongs. Er und Sie sind „Paargroover, Menschenforscher und Bühnenprimaten.“ Am Niederbronner Platz gibt die Big Band Schöngeising Kostproben ihres Könnens: Jazzstandards, Jazzrock, Rock’n-Roll und Pop. Bei Schlechtwetter Umzug ins Alte Rathaus. Das Energiemuseum im Klosterareal demonstriert mit Dr. Christian Ucke und Team der TU München physikalische Spielereien. Dazu: Infos zur „Windkraft“. Ins Veranstaltungsforum Fürstenfeld ist das „Musikkabarett vom Feinsten“, das Herrenquartett MISTCAPALA eingeladen: Originelle Texte, außergewöhnliche Instrumente, virtuoses Spiel. Die Furthmühle an der Landkreisgrenze setzt auf ganz neue Töne, das Karibik-Steelpan-Orchester mit Ölfässern: PANTONIKUM bringt fröhlich-mitreissende Melodien. Dazu gibt’s Kulinarisches. „Singen verbindet“ im Landratsamt, ein Brückenschlag zwischen Mitmachen und Zuhören. Volkskunst und Filmmusik. Bei geöffneter Caféteria Offenes Singen, u.a. mit Kreisheimatpfleger Sepp Kink. Die „Neue Bühne Bruck“ offeriert erneut neues, starkes Improvisationstheater mit der Gruppe In Impro Veritas: Lauter einmalige Geschichten. Subkultur e.V. im Alten Schlachthof auf der Lände setzt auf die bewährte Mischung aus Musik und Kunst, getragen von SCARABEUS DREAM und der Ausstellung von Elias Frank und Kadir Kara. In der Klosterkirche Fürstenfeld gilt „Innehalten, Atem holen, Nachdenken“ in einer Kultur der Stille mit Meditation und Orgelmusik: Markus Maier (Altsaxofon) und Roland Muhr (Orgel). Im Klostergelände lebt das Mittelalter auf mit „Höfischen Tänzen“ des Vereins Historienspiel Fürstenfeld. „Überraschende Lichtblicke“ vermitteln wieder die Textprojektionen von Georg Trenz.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Kommentare