Nicht gezündeter, in Deutschland verbotener DUM BUM-Böller aus tschechischer Produktion gefunden

Besorgte Anrufe bei der PI Germering  wegen Detonationen

+
Die PI Germering hat die Ursache für die besorgniserregenden Detonationen ermittelt: Es wurde inzwischen ein nicht gezündeter, in Deutschland verbotener DUM BUM-Böller aus tschechischer Produktion aufgefunden.

Germering - Die Germeringer Polizei  warnt nach den zahlreichen Anrufen besorgter Bürger, die von "schweren Detonationen, bzw. Feuerschein am nordöstlichen Waldrand in Richtung Freiham" am Wochenende, 30./31. 1. berichteten: Nach dem Fund eines größeren Silvesterknallers hat sich herausgestellt, dass es sich um in Deutschland verbotene DUM BUM-Böller aus tschechischer Produktion handelt. Diese seien um "ein Vielfaches gefährlicher als geprüfte Pyrotechnik" und könnten zu schweren Verletzungen bis hin zur Abtrennung von Gliedmaßen führen, so Andreas Ruch, stellv. Inspektionsleiter.

Bei der Germeringer Polizei hatten sich nämlich vergangenen Sonntag mehrere besorgte Bürger gemeldet, die von schweren Detonationen bzw. Feuerscheinen am nordöstlichen Waldrand in Richtung Freiham berichteten. Nachdem zwei Polizeistreifen aus Germering und Pasing in der besagten Sonntagnacht keinerlei Feststellungen machen konnten, klärte sich die Geschichte am Dienstag schließlich auf. Denn eine 64-jährige Rentnerin aus Germering meldete sich bei der PI Germering und konnte das Rätsel lösen.

Sie hatte am sog. Birnbaumsteg einen größeren Silvesterknaller gefunden, der nicht gezündet hatte und der deshalb wohl liegengeblieben war.   Das "corpus delikti" - "DUM BUM", welches aus tschechischer Produktion stammt,  ist  in Deutschland verboten,  weil es nicht durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zugelassen wurde (keine BAM-Identifikationsnummer bzw. kein CE-Zeichen vorhanden und auch keine Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache).

Da die akustische Wahrnehmung und die Wirkung von diesen Böllern sich gravierend von den bei uns üblichen Böllern unterscheidet, erklärt auch die Besorgnis vieler Bürger in der Nacht vom 31.01. gegen 01.25 Uhr, die bei der Polizei in München Pasing und Germering angerufen haben, und sich auch sicher waren, dass es sich um "etwas Größeres" als Feuerwerkskörper gehandelt haben muss.

Polizeiliche Warnung vor "DUM BUM"-Böllern: Nicht zugelassene bzw. nicht konformitätsbewertete pyrotechnischen Gegenstände sind um ein Vielfaches gefährlicher als geprüfte Pyrotechnik. Die Folgen von dieser Art von Böllerexplosionen können Knalltrauma, Tinnitus, Gesichts-, Augenverbrennungen, sonstige Verbrennungen, Abtrennen von Gliedmaßen, Verätzungen der Augen, Haut und Atemwege sein.

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare