Brucks jüngste Stadträtin Simone Koch berichtete über die Situation in der Kinderbetreuung bei der Ortshauptversammlung der Brucker CSU

 CSU-Ortsvorstand bilanzierte

+
Wurden bei der Hauptversammlung der Brucker CSU für langjähriges Engagement als Fraktionsvorsitzender bzw. Ortsvorsitzender geehrt – Herwig Bahner (2.v.l.) und Hans Schilling (3.v.l.) Es bedankten sich v.l. Alex Dorow. MdL. Kathrin Mair, stv. CSU-Kreisvorsitzende und Andreas Lohde, Orts- und Fraktionsvorsitzender

Fürstenfeldbruck: Knapp drei Stunden dauerte die diesjährige Ortshauptversammlung der Brucker CSU und dies, obwohl keine Vorstandswahlen auf der Tagesordnung standen. „Ich wollte dieses Jahr die Versammlung für eine umfangreiche Berichterstattung durch die Mandatsträger nutzen,“ erklärt Andreas Lohde, Orts- und Fraktionsvorsitzender. Lohde stieg nach der Begrüßung auch gleich in den Bericht des Ortsvorstandes ein.  

  Unterstützt von einer bildreichen Präsentation ließ der Vorsitzende die 15 Veranstaltungen, die der Ortsvorstand im letzten Jahr auf die Beine gestellt hatte, Revue passieren. Zu den besonders gut besuchten Events gehörte der Jazzfrühschoppen im Gewächshaus einer Gärtnerei, das „ 1. Brucker Zukunftsforum Fliegerhorst“ oder aber die Veranstaltung „Herausforderung Asyl“ mit Gerda Hasselfeldt. Aber auch mit der Generalkonsulin der Vereinigten Staaten hatte die CSU eine Gastrednerin für den Neujahrsempfang 2016 gewinnen können, die über 160 Besucher in den Berocksaal des Klosters lockte. Ähnlich fleißig wie der Ortsvorstand präsentierte sich die Fraktion. Seit Beginn der Legislaturperiode haben die Christsozialen 19 Anträge verfasst und gestellt. Die Nachmeldung einer baulichen Verlegung der B2 in den Bedarfsplan des Bundes war der erste Sachverhalt, den die Brucker CSU dem Stadtrat zur Abstimmung gab.

Riesenchance vertan: In Bruck verbleibt die B2 für die nächsten 15 Jahre im Zentrum

„Leider wurde hier gleich zu Beginn der Amtszeit des neuen OB mit der mehrheitlichen Ablehnung unseres Antrags eine Riesenchance für Fürstenfeldbruck vertan. Jetzt baut der Bund die B2 von Garmisch bis Fürstenfeldbruck mit drei Tunneln und etlichen Ortsumfahrungen für über 500 Mio. Euro aus und nach Bruck geht der Ausbau der B2 mit der Ortsumfahrung von Mammendorf bis Althegnenberg für 38 Mio. Euro weiter - nur in Bruck verbleibt die B2 für die nächsten 15 Jahre im Zentrum.“ erläuterte Lohde den Mitgliedern die Hintergründe. Mit mehreren gemeinsamen Sitzungen und Klausuren belegte der Vorsitzende die enger gewordene Zusammenarbeit von Fraktion und Ortsverband. „Der Ortsvorstand ist nicht nur ein Gremium, das Feste und Veranstaltungen ausrichtet, sondern das auch politisch Gestaltungskompetenz hat.“ Mit dem Lichtspielhaus, dem Viehmarktplatz, dem Fliegerhorst sowie dem Wohnungsbau sprach Lohde die herausragenden kommunalpolitischen Themen an. „Nicht alles, was in der neuen Legislaturperiode angefangen wurde ist schlecht,“ bekannte der CSU-Politiker, „aber die Herangehensweise und die Durchführung sind leider oft zum Nachteil für Fürstenfeldbruck,“ fügte er hinzu.

 Bestätigt wurde der Fraktionssprecher von Bürgermeister Eriche Raff, der in seinem Bericht u.a. näher auf das Kino einging und belegte, dass es einer Initiative der CSU bedurft hatte, damit die am Lichtspielhaus interessierten Vereine erstmals an einen Tisch gebracht wurden. Raff betonte die gute Zusammenarbeit mit Fraktion und Ortsvorstand. Der amtierende Bürgermeister stellte auch heraus, dass die Unterstützung aus dem Bayerischen Landtag gerade in der Frage wie es mit der Erstaufnahmeeinrichtung im Fliegerhorst weitergeht, besonders hilfreich ist. Nach den Ausführungen des Bürgermeisters lieferten die Stadträte der CSU-Fraktion den Mitgliedern ihren persönlichen Tätigkeitsbericht ab.

Personalsituation der Stadt erläuterte Referentin Hollenbach

Brucks jüngste Stadträtin Simone Koch etwa, berichtete über die Situation in der Kinderbetreuung. Die Personalsituation in der Stadt erläuterte Referentin Beate Hollenbach. Dr. Jakobs begründete z.B. seinen Antrag zur Inwertsetzung der Kaisersäule in Puch und Martin Kellerer machte deutlich, warum er einen Antrag auf Geschwindigkeitsbegrenzung auf der StStR 2054 bei Aich gestellt hat.

Stadtrat Markus Droth warb für das Volksfest, Bauhofreferent Albert Bosch unterstrich die Notwendigkeit der Bauhofverlagerung und der finanzpolitische Sprecher der Fraktion, Herwig Bahner, gab den Mitgliedern einen Einblick in die finanzielle Lage der Stadt. „So eine interessante Ortsversammlung mit einer derart intensiven Berichterstattung hat es ja noch nie gegeben,“ lobte Altstadtrat Ludwig Lösch die Veranstaltung und erntete mit einem kräftigen Beifall die Zustimmung der Mitglieder. Nach dem Bericht der Jungen Union durch Kai Görgen und der Seniorenunion durch Ludwig Gascher übernahmen zu fortgeschrittener Stunde Alex Dorow, MdL, und Katharina Mair, stv. Kreisvorsitzende, um als Wahlvorstände die Wahl der Delegierten für die Aufstellung der Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 zu leiten.

 Mair, die von Lohde als die bisher einzige Kandidatin aus dem Landkreis vorgestellt wurde, überbrachte die Grüße des Kreisvorsitzenden Karmasin und stellte sich den Brucker Mitgliedern vor. Zwischen den Wahlgängen berichtete Alex Dorow aus dem Landtag und ging auf die Situation bei der S-4 ein. „Hier müssen wir entschlossen und mit Nachdruck für eine Verbesserung der Situation kämpfen,“ bekannte der Stimmkreisabgeordnete.

Meistgelesene Artikel

Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Emmering - Bei einer durch ein unabhängiges Labor durchgeführten Routinekontrolle wurde bei dem Produkt „Bierschinken“ (geschnitten und verpackt) der …
Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Türkenfeld – Ein Wal aus PET-Flaschen, ein Aquarium in einer Mülltonne, die Bremer Stadtmusikanten aus Draht und jetzt ein Christbaum aus Fahrrädern: …
Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Säureattacke auf drei Autos

Jesenwang - Bei der Fahrzeugreinigung fiel einem Mann aus Jesenwang am Montag Nachmittag auf, dass alle seine drei Fahrzeuge Lackschäden aufwiesen.
Säureattacke auf drei Autos

Kommentare