300 Doggen im Landkreis Fürstenfeldbruck - Deutscher Doggen-Club hat jedoch ein Herz für alle Hunde

Der Dt. Doggen-Club in Aichach unternimmt auch regelmäßig Wanderungen im Lkr. FFB - mit gemischten Hundegruppen. Foto: priv

Der Emmeringer Klaus Auer hat Anfang Februar im Rahmen der Hauptversammlung des Dt. Doggen-Club von 1888 e.V. den Vorsitz der überregional tätigen Ortsgruppe Aichach übernommen. Der für alle Hunderassen offene Treffpunkt der Doggenfreunde auf dem Übungsgelände in Aichach-Ecknach an der Maxstraße bietet ein breites Programm.

Dazu zählen regelmäßige Lehrgänge, Leistungsprüfungen, Ausstellungen und auch Zuchtschauen. Von den bundesweit etwa 4.500 Doggenclub-Mitgliedern sind rund 700 in Bayern und hiervon hochgerechnet 40 im Landkreis Fürstenfeldbruck beheimatet. Mit dem Doggen-Stützpunkt in Aichach verbindet sie eine bereits langjährige Freundschaft. Man trifft sich u.a. zu gemeinsamen Hunde-Wanderungen, auch im Landkreis FFB. So war man im Vorjahr rund ums Kloster Fürstenfeld und auf einer Wanderung ‚Türkenfeld-St. Ottilien-Geltendorf’ unterwegs. An den beiden Veranstaltungen nahmen durchschnittlich ca. 25 Mitglieder/Gäste mit ihren gemischten Hunderassen teil. Jeder Doggenbesitzer akzeptiert, dass sein großer Hund zunächst einmal bei jedem neutralen Mitmenschen Respekt, Distanz und Abstandhalten hervorruft, denn „ein Hund muß Gehorsam lernen.“ Unerläßlich deshalb für jeden Doggen-Halter die Gehorsamsprüfung für seinen großen Tier-Kameraden. Der Aichacher Doggen-Club hält - als offiziellen Vereinsbestandteil - zweimal im Jahr eine Begleitprüfung ab … alles im Rahmen des Programms „Erziehung und Ausbildung“: Begleitet auch durch das Puchheimer Ehepaar Christine und Konrad Ostermeier als öffentlich bestellte und vereidigte Hundesachverständige mit ihrer erheblichen Einsatzleistung. Aber auch vereinsintern mangelt es nicht an geprüften Ausbildungsleitern. Schmunzelnd berichtet Vorstand Klaus Auer über die Arbeit vor Ort: „Mit den Hunden selbst verbringen wir dabei nur 5 Prozent unserer Zeit, dafür aber 95 Prozent mit den Haltern.“ Der Doggen-Club im Nachbarlandkreis pflegt gute Beziehungen zu einigen der gleichgesinnten Hundevereinen im Landkreis Fürstenfeldbruck. Hier gibt es keinen Verdrängungswettbewerb, sondern nur das gemeinsame Anliegen für den ersten Freund des Menschen. Kontakt: Klaus Auer, Emmering, Tel. 08141-42977. Mail: klausauer@bayern-mail.de Anmerkung: Es leben ca. 10 Millionen Deutsche mit einem Hund im Haushalt. Aus verschiedenen Erhebungen geht hervor, das in Deutschland ca. 5,3 Millionen Hunde leben. Die Deutsche Dogge steht an siebter Stelle der beliebtesten Hunderassen in Deutschland. In Deutschland gibt es ca. 120.000 Deutsche Doggen, das sind ca. 2,25 % aller in Deutschland lebenden Hunde. Von den ca. 18.500 in Bayern lebenden Doggen befinden sich tatsächlich knapp 300 davon im Landkreis Fürstenfeldbruck. (Quelle: Verband für das Hundewesen VDH und Wikipedia)

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Kommentare