Vom Elektrofahrzeug überzeugt – "Twizy" 

Landrat bedankt sich für umweltgerechtes "Dienstfahrzeug"

+
Ich bin ein Fan von diesem Elektrofahrzeug“, sagte Landrat Thomas Karmasin

Fürstenfeldbruck – Ich bin ein Fan von diesem Elektrofahrzeug“, sagte Landrat Thomas Karmasin am 23. Juli, als er sich bei den anwesenden Firmeninhabern aus dem Landkreis vor dem Eingangsbereich des Bürgerservice-Zentrums für das neue „Dienstfahrzeug“ bedankte.

Schon über 400 Kilometer habe er mit dem „Twizy“, wie der Zweisitzer aus dem Hause Renault heißt, zurückgelegt. Insgesamt haben elf Firmen und Einrichtungen aus dem Landkreis, die vom Projekt „Elektrofahrzeug“ überzeugt sind, ermöglicht, dass das Landratsamt bereits zum vierten Mal ein durch Werbung finanziertes Fahrzeug in Empfang nehmen konnte. Der knapp zwei Meter lange Zweisitzer wird ausschließlich durch Strom betrieben. „Die öffentliche Hand hat eine wichtige Vorreiterrolle einzunehmen, und so ist es mir wichtig, dass es auch im Landratsamt ein solches Dienstfahrzeug gibt“, so Karmasin bei der Präsentation. Der „Twizy“ ist nicht nur ein Hingucker, sondern auch äußerst sparsam. So liegt der Verbrauch bei durchschnittlich 8,4 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Die Kosten hierfür schlagen mit gerade einmal rund 1,70 Euro zu Buche. Die Reichweite des maximal 80 km/h schnellen Elektrofahrzeugs beträgt 120 Kilometer. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 8.500 Euro, die von den Firmen und Einrichtungen aus dem Landkreis übernommen wurden, berichtete Günther Zitzenzier, der als Sachbereichsleiter die Beschaffung durchgeführt hat. 

 Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Germering - Den vergangenen Freitag, den 13. Januar wird eine 51 jährige Frau aus Germering wohl noch länger als sehr unangenehm in Erinnerung …
Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Kommentare