Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972 – Am 7. Juli, 20 Uhr Weltpremiere auf BIOGRAPHY CHANNEL

Im Bild: Kamerateam beim Drehtermin für die Dokumentation "Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972", die am 7. Juli, 20 Uhr, auf THE BIOGRAPHY CHANNEL gesendet wird. Foto: copyright Gert Krautbauer für THE BIOGRAPHY CHANNEL.

Für die Dreharbeiten holte THE BIOGRAPHY CHANNEL erstmals sieben ehemalige israelische Athleten wieder als Team zurück nach München. Weltpremiere der deutschen Eigenproduktion "Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972" ist am 7. Juli, 20 Uhr, auf THE BIOGRAPHY CHANNEL. Jahrelang lebten sie zurückgezogen, allein mit ihren leidvollen Erinnerungen und dem Trauma nach dem Attentat der Terroristen. Auch beim bundesweiten Gedenken an die Opfer des Olympiaattentats am 5. September 2012 in Fürstenfeldbruck sind die früheren Sportler eingeladen.

Am 5. September 1972 schockierte die Nachricht von der Geiselnahme eines Teils der israelischen Olympiamannschaft durch Terroristen die Welt. In seiner deutschen Eigenproduktion „Der elfte Tag – Die Überlebenden von München 1972“ schildert THE BIOGRAPHY CHANNEL nun erstmals die Geschichte derer, die den Anschlag nur knapp überlebten. Sieben ehemalige israelische Olympioniken kehrten für die Dreharbeiten zum ersten Mal als Team nach München zurück. Am elften Tag wurden die bis dahin so friedlichen Olympischen Spiele in München durch den Anschlag palästinensischer Terroristen überschattet. Die dramatischen Ereignisse, bei denen elf Geiseln, ein deutscher Polizeibeamter und fünf der Attentäter ums Leben kamen, wurden vielfach in Film und Dokumentationen rekonstruiert. BIO erzählt erstmals ausführlich die Geschichte derjenigen israelischen Sportler, die damals vor Ort waren und den Attentätern nur knapp entkamen. Die Dokumentation „Der elfte Tag – Die Überlebenden von München 1972“ berichtet in der Weltpremiere am 7. Juli 2012 um 20 Uhr auf BIO aus der Perspektive dieser Sportler, die bisher kaum wahrgenommen wurden. „Wir waren wie eine große Familie und der größte Teil der Familie wurde getötet“, fasst Henry Hershkovitz die Gefühle der ehemaligen Sportler zusammen. Voller Optimismus waren sie nach München gereist, es war ein besonderes Erlebnis vor allem auch für Professor Dr. Shaul Paul Ladany, der als Kind das Konzentrationslager von Bergen-Belsen überlebt hatte. Die Freude über die fröhlichen Spiele fand mit dem Attentat jedoch ein jähes Ende. Mit den Särgen ihrer getöteten Kameraden flogen die Überlebenden zurück nach Israel. Die Dokumentation stellt die Erzählungen von sieben der Überlebenden in den Mittelpunkt. Welche Gefühle bewegen sie noch heute – Rache, Schuld, Erleichterung? Was empfanden sie, als die Spiele mit den berühmten Worten „the games must go on“ fortgesetzt wurden? Wie wurden sie in Israel empfangen und welche Auswirkungen hatte das Attentat auf ihre sportliche Karriere und ihr Leben? Fesselnd, packend und emotional berichten sie in der Dokumentation über bestehende Ängste, Schuldgefühle und die Verarbeitung eines traumatischen Erlebnisses. Ergänzt durch seltenes Archivmaterial und Privataufnahmen der israelischen Teammitglieder zeichnet die Dokumentation ein intimes Bild derjenigen, die den Schrecken am eigenen Leib erlebten: Dan Alon, Henry Hershkovitz, Shaul Paul Ladany, Avraham Melamed, Zelig Shtorch, Gad Tsabary, Yehuda Weinstain (in alphabetischer Reihenfolge). Untermalt werden die packenden Aussagen von Musik, die Produzent Robert Ponger exklusiv arrangierte. Verantwortlich für die Produktion ist Emanuel Rotstein, Autor und Director of Production von THE BIOGRAPHY CHANNEL und HISTORY. Gemeinsam mit seinem Team suchte er 40 Jahre nach den dramatischen Ereignissen die Männer, deren olympischer Traum in der Nacht des 5. September 1972 ein jähes Ende fand. „Ihre Geschichte hat bisher noch niemand detailliert erzählt, diese Männer waren aus der Erinnerungskultur praktisch ausgeblendet“, erklärte Emanuel Rotstein. „Wir geben unseren Protagonisten Zeit und Raum, ihre persönliche Geschichte zu erzählen. Informativ, authentisch und emotional. Nur so kann und wird Pay-TV eine ernsthafte Alternative zu Öffentlich-Rechtlichen und Privaten Fernsehstationen“, ergänzte Dr. Andreas Weinek, Geschäftsführer von THE BIOGRAPHY CHANNEL. Mit der Dokumentation „Der elfte Tag – Die Überlebenden von München 1972“ setzt BIO seine deutschen Eigenproduktionen fort. Allein 2011 hatte der Sender mehr als 22 Programme für den deutschsprachigen Markt selbst produziert und ausgestrahlt. Über THE BIOGRAPHY CHANNEL™: Mit einzigartigen biografischen Porträts besonderer Persönlichkeiten, mit Reallife- und Lifestyle-Serien und dem Blick in die Wohnzimmer der Stars zeigt THE BIOGRAPHY CHANNEL rund um die Uhr gemäß seinem Claim die „Geschichten, die das Leben schreibt“. THE BIOGRAPHY CHANNEL verbindet dabei anspruchsvolle Unterhaltung mit Spannung und dem Glanz und Ruhm der Stars. Der digitale Sender wird als Joint Venture aus A+E Networks und Universal Networks International Deutschland betrieben und vermarktet und wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Kabel, Satellit, IP- und Mobil-TV verbreitet. International wird BIO in 85 Millionen Haushalten, 45 Ländern und 10 Sprachen ausgestrahlt. Quelle: THE BIOGRAPHY CHANNEL

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare