Energiewende -

Wind

kraft als aussichtsreichste unter den erneuerbaren Energien: Sie soll den Hauptanteil liefern. Inwieweit lässt sich diese Erwartung erfüllen? Ein Windrad an Land kostet 1 € pro 1 Watt Leistung. Bei einer üblichen Nennleistung von 1.000 Kilowatt macht das 1 Million €; bei Aufstellung auf hoher See kostet es mindestens das Dreifache. Doch zur Nutzung der Windkraft braucht man auch Stromleitungen: 1 km der 380 kV-Hochspannungsleitung kostet zwischen 800.000 und 1,5 Mio. €; Erdkabel kosten 5 bis 6 Mio. € pro km. Damit nicht genug: Der Wind weht nicht immer oder gar gleichmäßig, und es gibt Zeiten, in denen mehr und weniger Strom verbraucht wird, also braucht man Energiespeicher. Es hat keinen Sinn, Energie aus Windkraft zu erzeugen, wenn man nicht gleichzeitig für Möglichkeiten der Energiespeicherung sorgt. Bei Kernkraftwerken beträgt die effektive Leistung ca. 94 % -- bei Windkraft liegt sie in Deutschland gerade einmal bei 20 %!! Von der gespeicherten Energie geht bei der Rückführung viel zu viel verloren. Das erste zu lösende Problem muss also die effektive Energiespeicherung im Zusammenhang mit den erneuerbaren Energien sein. Weiteres ist nachzulesen in "DIE ENERGIEWENDE - Wunsch und Wirklichkeit" (ISBN 978-3-8448-0245-0). Das soeben erschienene Buch liefert Informationen besonders für Nichtfachleute und hilft, die beschlossene Energiewende zu verstehen und selber zu bewerten. Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Die drei Kernkraftwerke in Baden-Württemberg haben eine Gesamtleistung von 3.000 MW. Ein 1MW-Windrad erbringt dort eine effektive Leistung von 155 kW. Um 3.000 MW zu ersetzen, bräuchten wir also rund 20.000 Windräder, aufgestellt auf den Höhen des Schwarzwalds, wo viel Wind weht. Aus dem Wald von Tannen wird ein Wald von Windrädern. Die Anwohner, die heute hauptsächlich vom Tourismus leben, werden sich freuen. Ganz klar, ein "Weiter so" kann es nicht geben. Aber ohne Mehrkosten, ohne Umgestaltung unserer Landschaften und ohne Umdenken ist die geplante Energiewende nicht zu schaffen - vor allem nicht bis 2016! Die Politiker wollen uns glauben machen, dass die bisher durch thermische Kraftwerke und Kernkraftwerke erzeugte elektrische Energie leicht durch Nutzung der erneuerbaren Energien ersetzt werden kann, da diese ja unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung stehen. Unsere 17 Kernkraftwerke lieferten eine Leistung von ca. 140 Terawattstunden, das sind 140 Milliarden Kilowattstunden, die zu ersetzen sind!! Die konventionellen Kraftwerke lassen sich nicht in wenigen Jahren durch die erneuerbaren Energien ersetzen. Mit der Brechstange ist die Energiewende weder machbar noch bezahlbar.

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Drei Autos prallen gegen Bäume

Landkreis - Gleich dreimal passierte es, an drei verschiedenen Stellen: Autofahrer prallten gegen Bäume, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen …
Drei Autos prallen gegen Bäume

Kommentare