Es gibt keine Augenzeugen für den tragischen Unfall am Badesee 

Tödlicher Badeunfall am Germeringer See 

+
Die Wasserwacht begann sofort nach der Bergung mit Reanimationsmaßnahmen, unterstützt von einem Notarzt. Nach Einlieferung in eine Münchner Klinik verstarb der 19-jährige jedoch. 

Germering – Ein 19-jähriger aus Gilching, der mit Familienangehörigen beim Schwimmen am Germeringer Badesee war, ist nach seiner Rettung aus dem Wasser in einer Münchner Klinik verstorben. Er wurde am 4. Juni gegen 15.30 Uhr zum letzten Mal am   Grillplatz  des Badesees lebend gesehen. Drei Stunden später wurde der junge Mann als vermisst gemeldet.  Angehörige der Wasserwacht  entdeckten den Bewusstlosen im Wasser und bargen ihn.  Sofort wurden Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen und vom sofort herbeigerufenen Notarzt weitergeführt.

Der Bewusstlose wurde in ein Münchener Krankenhaus eingeliefert. Dort verstarb er in den Abendstunden. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Feststellung der Unfallursache aufgenommen. Zum Unglück gibt es keine Augenzeugen. Anhaltspunkte für ein Fremd- oder Drittverschulden liegen nicht vor. Die Staatsanwaltschaft München II hat zur Klärung der Todesursache eine Obduktion der Leiche angeordnet.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Brucker SPD positioniert sich für 2017

Fürstenfeldbruck – Die Fürstenfeldbrucker SPD bringt sich für die anstehende OB-Wahl in Stellung. Mit den Themenschwerpunkten Verkehr, städtischen …
Brucker SPD positioniert sich für 2017

Kommentare