Wieder ein tödlicher Badeunfall in Fürstenfeldbruck 

79-jährige im Pucher Meer ertrunken

+
Eine 79-jährige Rentnerin aus FFB ist am Sonntag, 19. Juli im Pucher Meer ertrunken.

Fürstenfeldbruck – Leblos im Wasser treibend wurde eine 79-jährige Frau aus Fürstenfeldbruck am Sonntagmorgen, 19. Juli, am Pucher Meer aufgefunden. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen, die später der alarmierte Rettungsdienst fortführte, konnte die Frau nicht mehr gerettet werden. 

Die 79-Jährige war am Sonntagmorgen mit einer Freundin ans Pucher Meer zum Baden gefahren. Während die 79-jährige in Ufernähe verblieb, schwamm ihre Begleiterin weiter in den See hinaus. Als sie von dort zurückkehrte, fand sie gegen 07:10 Uhr ihre Freundin leblos im Wasser treibend vor. Mit Hilfe weiterer Badegäste gelang es,  die Frau aus dem Badesee zu bergen. Trotz sofort begonnener Reanimationsmaßnahmen, die später vom alarmierten Rettungsdienst fortgeführt wurden, konnte die Frau nicht mehr gerettet werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod der Frau gibt es nicht.

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare