Auf einer Gesamtfläche von 20 000 Quadratmetern präsentieren sich an fünf Tagen bis zum Sonntag, 12. Oktober 265 Aussteller 

Die FFB-Schau geht in Olching in die dritte Runde 

+
Sie alle freuen sich auf die 3. FFB-Schau: die Vertreter der vier beteiligten Gemeinden sowie Landrat Thomas Karmasin und Olchings Bürgermeister Andreas Magg

Olching – Die FFB-Schau geht in die dritte Runde. Nach 2010 und 2012 eröffnet die regionale Gewerbeschau am Mittwoch, 8. Oktober, zum dritten Mal seine Pforten auf dem Ausstellungsgelände am Olchinger Volksfestplatz. Auf einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern präsentieren an fünf Tagen bis zum Sonntag 12. Oktober, 265 Aussteller ihre Produkte, Dienstleistungen und bieten Informationen an.

Schlechthin als die „Landkreis-Expo“ bezeichnete Josef Werner Schmid, Chef der Messe- und Ausstellung GmbH, die FFB-Schau 2014. Erstmals in der jungen Historie würde die Messe mit der Teilnahme von vier Gemeinden ganz stark den Landkreis in den Vordergrund stellen. Nachdem sich die Stadt Olching und die Gemeinde Gröbenzell bei der FFB-Schau vor zwei Jahren mit einer eigenen Halle erfolgreich präsentiert haben, folgen heuer die Gemeinde Maisach und Eichenau. 

(v. li.): Josef Werner Schmid (Messe- u. Ausstellungsorganisation), Olchings Bürgermeister Andreas Magg, Landrat Thomas Karmasin, Wolfgang Kaufmann (Landratsamt).

Und der Trend wird weitergehen, verkündete Schmid, ohne Gemeinden zu benennen, die Interesse signalisiert haben, bei der nächsten FFB-Schau in zwei Jahren mitzumachen. „Die Menschen wollen nicht irgendwo einkaufen“, hält Schmid die Nachhaltigkeit der sich zu einer regionalen Verbrauchermesse entwickelnden FFB-Schau für sehr wichtig, „sondern sie wollen wissen, wo sie in der Nähe einkaufen können.“ Er freue sich, dass die FFB-Schau nach zwei Jahren wieder ansteht, so Olchings Bürgermeister Andreas Magg. Mit 35.000 Besuchern vor zwei Jahren wurde die Messe zu einem großartigen Erfolg. Gerade die Idee der eigenen Halle habe sich bewährt, so der Bürgermeister. „Der Kunde erwartet ein gewisses Spektrum, aber auch das Handwerk und die Dienstleistungen aus der unmittelbaren Region“, sagte Magg, neben Landrat Thomas Karmasin, Schirmherr der FFB-Schau. Man sei froh mit Josef Werner Schmid einen Fachmann an der Seite zu haben. Magg glaubt auch diesmal wieder an den Erfolg der Messe. Dennoch dankte Magg Landrat Karmasin, dass der Landkreis mit im Boot sitzt und das Risiko mitträgt. 

Auch der Landkreis werde sich wieder präsentieren. „Daheim im Landkreis Fürstenfeldbruck – Dafür tun wir eine Menge: Leitbild und Regionalmanagement“ lautet das Motto, mit dem der Landkreis auf der FFB-Schau vertreten sein wird. Während sich für die Olchinger Firmen, die sich gemeinsam mit der Stadt an der FFB-Schau präsentieren, ein regelrechtes Heimspiel haben, betreten die Gemeinden Maisach und Eichenau Neuland. Zwei Jahre sind die Unternehmer aus Maisach in Wartestellung für eine Beteiligung auf der FFB-Schau gewesen. Jetzt haben sie gemeinsam eine eigene Halle auf der FFB-Schau. „Wir haben zuerst nicht gewusst, wie unsere Mitgliedsbetriebe reagieren würden“, sagte Evi Huttenloher, Vorsitzende des BDS Maisach. Nachdem aber die Resonanz der Unternehmer überwältigend war, habe man zugesagt. 

Die zweite neue Gemeinde ist Eichenau. Geht nicht, gibt`s nicht, könnte die Devise für das Eichenauer Zelt lauten. Mit einem Riesen-Rahmenprogramm startet Eichenau in die FFB-Schau. Sogar mit einem eigenen Gewinnspiel. Erster Preis ein Elektroroller, zweiter Preis ein Wochenende im BMW i3 inkl. Ein Candle-Light-Dinner und dritter Preis ein Familien Foto-Shooting. Zum zweiten Mal dabei ist die Gemeinde Gröbenzell, die mit ihrem starken Charakter (Bäume und Flüsse) die Besucher der FFB-Schau vor zwei Jahren beeindruckt hat. Bürgermeister Martin Schäfer hat tolle Ideen, um das Zelt und die FFB-Schau wieder zu rocken. Er denkt dabei nicht nur an die Erwachsenen. Mit einer Kinderbetreuung im Zirkuswagen haben z. B. auch die Kleinen ihren Spaß auf der FFB-Schau. Neben den Hallen der vier Landkreis-Gemeinden präsentieren die Betriebe und Unternehmen aus der Region in weiteren Hallen ihre Angebote aus den Bereichen Arbeit, Ausbildung und Beruf, High-Tech, Multimedia und Kommunikation, aber auch Bauen und Wohnen und Umwelt, Energie sowie Gesundheit und Familie kommen nicht zu kurz. 

Und zum 20-jährigen Jubiläum zeigt das Brucker Land nicht nur täglich wechselnd das qualitativ hochwertige Angebot mit seinen regionalen Partnern, sondern es ist auch gelungen, das Ganze in einer Halle zusammen mit den Bäckern und Metzgern einzubinden. 

Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare