Frauenfußball hat auch den Landkreis FFB erobert - Auch beim SV Puch kicken Mädchen

Der Frauenfußball hat in den letzten Jahrzehnten eine enorme Entwicklung genommen. Weltweit begeistert er ein immer breiteres Publikum. Die Kickerinnen spielen aus Leidenschaft, aus Freude am Teamsport und aus Freude am Spiel an sich. Geld spielt dabei keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften und auch die Zahl der registrierten weiblichen Mitglieder erfreuen sich einem steten Anstieg. Auch im Landkreis Fürstenfeldbruck organisieren sich immer mehr Mädchen- und Frauenfußball-Mannschaften.

Neben Mannschaften aus Olching, Puchheim, Überacker, Unterpfaffenhofen, Alling, Wildenroth, Aufkirchen und aus der Kreisstadt – nur um einmal die aufzuzählen, die an einem geordneten Verbandsspielbetrieb teilnehmen – existieren auch noch eine Vielzahl von Freizeit-Teams. Beim SV Puch hat sich nun die nächste Frauenfußball-Mannschaft gegründet. Mit großer Begeisterung trainieren seit dem vergangenen Sommer regelmäßig 15 Frauen auf der Sportanlage in Puch. Wie so oft gründete sich die Mannschaft des Brucker Vorstadtvereins aus einer Laune heraus. Bei einer Feier wettete Puchs ehemaliger Trainer Peter Holzmann mit einigen fußballbegeisterten Spielerfrauen und –freundinnen der in die Kreisklasse zurückstrebenden Herrenmannschaft, dass sie nicht einmal elf Spielerinnen für ein Training zusammen bekommen würden. Wenn sie es tatsächlich schaffen würden, würde er sich als Trainer zur Verfügung stellen. „Da habe ich allerdings die Rechnung ohne die Mädels gemacht“, erzählte Holzmann. „Als wir uns im Maisacher Bräustüberl das erste Mal trafen, tauchten doch tatsächlich 13 Mädels auf“. Holzmann hielt Wort und löste sein Versprechen ein. Zusammen mit Uwe Lander brachte er den Frauen die ersten Schritte auf dem grünen Rasen bei. „Das hat viel Spaß gemacht“, erinnert sich der im Brucker Fliegerhorst an der Offizierschule beschäftigte Brucker. Zur Sommerpause klinkte sich Holzmann wieder aus. Nachdem auch Lander, der die Reserveelf übernahm, weg war, stellte sich Alt-Herren-Spieler Berthold „Bertl“ Schluga zur Verfügung. Zu den 13 Gründerinnen stießen inzwischen zwei weitere Spielerinnen hinzu. In der kommenden Saison wollen die Frauen den Sprung in den Punktspielbetrieb wagen. „Dazu müssen wir unseren Kader aber noch ein wenig aufstocken“, wirbt Schluga um fußballbegeisterte Mädels und Frauen. „Jeden Mittwochabend (19 Uhr) ist Training. Wir freuen uns über jeden Neuzugang. Wer Freude am Fußballspielen hat, sollte einfach einmal unverbindlich vorbeischauen oder mich anrufen.“ (Trainer Bertl Schluga: 0177-7297370).

Meistgelesene Artikel

"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Fürstenfeldbruck – Rund 45 Mitarbeiter arbeiten beim Bauhof in Fürstenfeldbruck und kümmern sich um Straßenarbeiten, Reparaturen und …
"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare