600 Gäste werden zur Gedenkveranstaltung für die Opfer des Olympiaattentats erwartet – Keine Anmeldungen mehr möglich

Mitbürgerinnen und Mitbürger zeigen überwältigendes Interesse an der Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie für die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 am 5. September 2012 in Fürstenfeldbruck, teilte das Landratsamt Fürstenfeldbruck mit. Es werden 600 Gäste erwartet, weitere Anmeldungen seien nicht mehr möglich.

"Wir freuen uns sehr über das große Interesse an der Gedenkveranstaltung für die Opfer und deren Angehörige sowie für die Überlebenden des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 am 5. September 2012 in Fürstenfeldbruck. Es hat alle unsere Erwartungen übertroffen hat", so stellvertretende Landrätin Gisela Schneid nach dem Anmeldeschluss vergangene Woche. Mit rund 600 Gästen erreicht die Veranstaltung ihre Grenzen. In den Vorjahren, beispielweise 1999, als die Gedenkstätte eingeweiht wurde oder 2002 zur Gedenkveranstaltung anlässlich des 30. Jahrestages, war das Interesse mit rd. 300 Gästen deutlich geringer. Aus Kapazitäts- und Sicherheitsgründen können leider keine weiteren Anmeldungen mehr berücksichtigt werden. Die Mitbürgerinnen und Mitbürger haben jedoch die Gelegenheit, die Zeremonie an den Bildschirmen und im Radio mitzuverfolgen. Die Sendezeiten wird die Kreisbehörde rechtzeitig bekannt geben. Abschließend weist das Landratsamt darauf hin, dass die zur Gedenkveranstaltung in Auftrag gegebene Ausstellung "Der 5. September 1972 - Das Ende der Heiteren Spiele von München" ab 24. September bis 13. Oktober 2012 im Landratsamt Fürstenfeldbruck von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 16 Uhr zu sehen sein wird. Führungstermine werden ebenfalls rechtzeitig auf der Homepage bekanntgegeben.

Meistgelesene Artikel

Neue Buslinie im Landkreis

Landkreis – Die Gemeinden präsentierten die neue, zwischen Olching, Gröbenzell und Puchheim verkehrenden MVV-Regionalbuslinie 832, die ab 12. …
Neue Buslinie im Landkreis

Nach Abriss folgt Aufbau

Fürstenfeldbruck – Ein bedeutendes Schulbauprojekt des Landkreises Fürstenfeldbruck ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen: Schulleiterin und …
Nach Abriss folgt Aufbau

Fachkräftebedarf ungebrochen

Fürstenfeldbruck – Der Landkreis Fürstenfeldbruck betreibt seit Jahren eine aktive Wirtschaftsförderung. Für die strategische Ausrichtung dieser …
Fachkräftebedarf ungebrochen

Kommentare