Brucker Landrat Thomas Karmasin gratulierte seinem CSU-Parteifreund Bocklet 

 Bocklet: Ein Netzwerker par excellence  feiert seinen 70. Geburtstag 

+
Reinhold Bocklet, erster Landtagsvizepräsident, wird 70. Unser Archivfoto zeigt den Politiker (r.) bei einem Empfang mit obb. Trachtenvereinen.

Fürstenfeldbruck -  Der CSU-Kreisvorsitzende, Landrat Thomas Karmasin, hat dem ersten Vizepräsidenten des Bayerischen Landtages, Reinhold Bocklet, zum 70. Geburtstag gratuliert. Bocklet sei eine "herausragende Persönlichkeit" der bayerischen Landespolitik. Seine exzellente Vernetzung in Parlament und Regierung, bis hinein in die europäische Ebene seien für den Landkreis immer wieder von großem Vorteil gewesen.  

 Karmasin erinnerte an den Aufbau des Brucker Schlachthofes, der seinerzeit durch den persönlichen Einsatz Bocklets (damals noch als Landwirtschaftsminister) gefördert worden sei. Das gleiche gelte für die Landwirtschaftsschule mit Grünem Zentrum in Puch, wo die schwierigen Verhandlungen des Landkreises "ohne das gewichtige Wort des 1. Vizepräsidenten in München nicht so schnell und erfolgreich zum Abschluss gekommen wären". Auch zur "Verhinderung eines Flugplatzes für die allgemeine Luftfahrt in Fursty und die Etablierung eines vernünftigen Nachfolgekonzeptes"  sowie zur Weiterverfolgung der zweiten S-Bahnstammstrecke" habe Bocklets Unterstützung entscheidend beigetragen. "Ohne ihn hätten wir vieles nicht oder nicht so geschafft" erklärte Karmasin.

Bocklet agiere klug und mit enormem Engagement, nicht nur für Großprojekte sondern auch für kleinere Sorgen und Nöte der Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der Jubilar, der in München Jura und Politische Wissenschaften studiert hat, und von 1976 bis 1981 einen Lehrauftrag für Politische Systemlehre an der Universität München inne hatte, erhielt 1978 den "Wissenschaftlichen Sonderpreis des Bayerischen Landtags". Von 1973 bis 1979 war Bocklet Mitglied des Bundesvorstandes der Jungen Union, zuletzt als stellvertretender Bundesvorsitzender. 

Seine Laufbahn als Berufspolitiker begann er als Mitglied des Europäischen Parlaments, dem er von 1979 bis 1993 angehörte. Von 1993 bis 1998 war er Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von 1998 bis 2003 Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten. Seit 2004 ist Bocklet Vorsitzender der Internationalen Kommission der CSU, seit 2008 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtages. Seit 2008 ist Bocklet auch Mitglied des Kreistages Fürstenfeldbruck. Bocklet erhielt zahlreiche Orden und Auszeichnungen, darunter den Bayerischen Verdienstorden, die Verfassungsmedaille in Gold, das Bundesverdienstkreuz am Bande und das Große Verdienstkreuz der Republik Österreich. 

Reinhold Bocklet wurde am 5. April 1943 in Schongau/Lech geboren. Der CSU-Politiker (Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost)  ist verheiratet und hat einen Sohn.   

redkb

Meistgelesene Artikel

Drei Autos prallen gegen Bäume

Landkreis - Gleich dreimal passierte es, an drei verschiedenen Stellen: Autofahrer prallten gegen Bäume, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen …
Drei Autos prallen gegen Bäume

Faschings-Party-Meile in Bruck

Fürstenfeldbruck – Die Heimatgilde „Die Brucker“ verwandelt den Geschwister- Scholl-Platz (Center Buchenau) am Rosenmontag, 27. Februar, von 11 bis …
Faschings-Party-Meile in Bruck

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare