Der Wittelsbacher Ausgleichsfonds übergibt das geschichtsträchtige Gut Graßlfing im Landkreis Fürstenfeldbruck an die Münchner Landwirtsfamilie Grandl

Gut Graßlfling geht an Münchner Landwirtsfamilie

+
Bgm. Andreas Magg (4. v. l.) mit dem Landwirts-Ehepaar Grandl sowie den Herren Beißer  (1. v. l.) und Schaffner ( r.) vom Wittelsbacher Ausgleichsfonds. 

 Olching -  Der Wittelsbacher Ausgleichsfonds übergibt das Gut Graßlfing im Landkreis Fürstenfeldbruck an die Münchner Landwirtsfamilie Grandl. Bürgermeister Andreas Magg sieht diese Entwicklungen durchweg positiv. „Das Gut Graßlfing ist ein wichtiger Bestandteil der Stadtgeschichte sowie des Erscheinungsbildes der Stadt und muss unbedingt gepflegt und in Schuss gehalten werden.“ Eine Sanierung der Gebäude ist dringend notwendig und wird das Areal deutlich aufwerten. Des Weiteren hofft der Bürgermeister, dass „mit den neuen Besitzern auch eine neue Nutzung des Ensembles einhergeht, die mit der bisherigen Geschichte in Einklang ist.“  

  „Wir freuen uns, dass mit der Familie Grandl Unternehmer auf uns zugekommen sind, die das Gut Graßlfing als erfahrene Landwirte in unserem Sinne weiterführen werden“, so Michael Kuemmerle, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wittelsbacher Ausgleichsfonds (WAF). Kontinuität ist dadurch gewährleistet, dass der Verwalter des Guts weiterhin auf Gut Graßlfing beschäftigt sein wird. Auch die bestehenden Miet- und Pachtverträge laufen unverändert fort. Laut Familie Grandl ist es für sie ein Glücksfall, dass sie das Gut Graßlfing übernehmen können: „Mit Gut Graßlfing und den dazugehörigen Flächen ist es uns möglich, den Fortbestand unserer Landwirtschaft langfristig zu sichern“, so Familie Grandl. „Wir werden das Gut in der gewohnten, traditionellen Weise und mit Unterstützung des bisherigen Verwalters weiter bewirtschaften und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt Olching und dem Landkreis.“

Die Abgabe des Guts Graßlfing mit Wirkung zum 30. September 2016 erfolgt im Rahmen eines Tauschgeschäfts. Im Gegenzug erhält der WAF von der Familie Grandl Grundstücke in der Größe von ca. 2,4 ha. im Münchner Stadtteil Obermenzing nahe der Lipperheidestraße. Hier beabsichtigt die Landeshauptstadt München schon seit längerem, weiteres Wohnbauland zu entwickeln. Der WAF verfügt über einen hohen Erfahrungsschatz in der Projektierung und dem Betreiben von Immobilien. Ziel des WAF ist es, sofern entsprechendes Baurecht entsteht, mehrgeschossige Mietwohnungen zu erstellen, um der 2/1 unverändert hohen Nachfrage nach Wohnungen in München zu begegnen.

Gut Graßlfing gelangte nach dem Ende der Monarchie in Bayern an den Wittelsbacher Ausgleichsfonds, der es seitdem vorwiegend für den Getreide- und Maisanbau nutzt. Das Gut Graßlfing umfasst zum einen landwirtschaftliche Flächen, zum anderen die Gutsgebäude und weitere Gebäude im Umkreis wie beispielsweise die "Alte Schmiede", Mooswiesen und anderen nicht für die Landwirtschaft nutzbaren Boden. „Wir bedanken uns für die in den vergangenen Jahren sehr konstruktive und vertrauensvolle Kooperation mit der Stadt Olching“, so Kuemmerle.

 Die über 20 Jahre andauernde Zusammenarbeit beim Verkauf der Grundstücke des Olchinger Schwaigfelds – in Teilen basierend auf einem Einheimischenmodell – hat gezeigt, dass wir große Projekte gemeinsam zum Erfolg bringen konnten.“ Auch in Zukunft wird der WAF der Stadt Olching weiter verbunden bleiben – als Verpächter der Flächen für den Golfclub Olching und Eigentümer eines Anwesens für integriertes Wohnen.

Meistgelesene Artikel

Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Emmering - Bei einer durch ein unabhängiges Labor durchgeführten Routinekontrolle wurde bei dem Produkt „Bierschinken“ (geschnitten und verpackt) der …
Metzgerei Landfrau aus Emmering ruft drei Wurstsorten zurück

Säureattacke auf drei Autos

Jesenwang - Bei der Fahrzeugreinigung fiel einem Mann aus Jesenwang am Montag Nachmittag auf, dass alle seine drei Fahrzeuge Lackschäden aufwiesen.
Säureattacke auf drei Autos

Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Türkenfeld – Ein Wal aus PET-Flaschen, ein Aquarium in einer Mülltonne, die Bremer Stadtmusikanten aus Draht und jetzt ein Christbaum aus Fahrrädern: …
Türkenfelder Künstler baut Skulpturen für's Tollwood

Kommentare