Prof. Michael Piazolo, MdL, referierte auf Einladung der Freien Wähler in Eichenau zur Situation in Griechenland und ein Grieche berichtete aus se ...

Thema Griechenland: Sirtaki auf dem Vulkan

+
on links: Gottfried Obermair (Bezirksvorstandschaft), Emmi Klein (Ortsvorsitzende), Prof. Dr. Michael Piazolo (MdL), Konstantinos Kokmotos (Gastreferent), Hans Friedl (Kreisvorsitzender)

Eichenau – Auf Einladung der Ortsvorsitzenden der Freien Wähler Eichenau, Emmi Klein, diskutierte Prof. Dr. Michael Piazolo, Landtagsabgeordneter der FREIEN WÄHLER zusammen mit ca. 50 interessierten Bürgern über die Griechenland-Politik der Europäischen Union. Seine Einschätzung ist düster: Griechenland drohe  der Staatsbankrott, so Piazolo.  Der griechische Gast-Referent Konstantinos  Kokmotos berichtete aus seiner Heimat. 

 

Trotz milliardenschwerer Hilfspakete von Seiten der EU und des IWF kann sich Griechenland finanziell kaum über Wasser halten. Piazolo – selbst großer Befürworter der Europäischen Einigung – machte auf die zahlreichen Fehler der Politik aufmerksam, die bereits bei der Aufnahme Griechenlands in den Euro-Raum gemacht wurden. Griechenland hätte den Euro nicht einführen dürfen, das Haushaltsdefizit lag im Referenzzeitraum bei über drei Prozent. 

Der Grieche Konstantinos  Kokmotos berichtete aus seinen Erfahrungen mit seinen Landsleuten, wie sie die gegenwärtige Situation annehmen. Die Lage sei grundsätzlich sehr ernst. Von der aktuellen Situation seien besonders die Rentner und Menschen, die keine qualifizierte Arbeit geleistet haben, stark betroffen. Leider, so Kokmotos, steige  auch die Kriminalität in einigen Regionen sehr stark an, was vielleicht auf die hohe Arbeitslosigkeit zurückzuführen ist. 

„Eine Lösung für Griechenland muss bald gefunden werden – unentwegt Hilfspakete an die Ägäis zu schicken, ist keine Option.“ So erklärte Piazolo auch den Vorschlag der FREIEN WÄHLER, eine Parallelwährung zum Euro einzuführen, um die Wettbewerbsfähigkeit Griechenlands zu verbessern. Auch wurden die Vor- und Nachteile eines möglichen „GREXIT“ diskutiert. Piazolo bezweifle allerdings, ob der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro-Raum eine gute Lösung wäre. Zu groß ist die Ungewissheit, welche Folgen dies haben könnte. Gibt es einen Domino-Effekt und mehr finanzschwache Staaten treten aus dem Euro-Raum aus? 

Nach Meinung Piazolos ist auch ein Schuldenschnitt für Griechenland eine mögliche Alternative – dieser komme, wenn die Griechen ihre Schulden nicht allein abbauen können. Der FREIE WÄHLER-Abgeordnete erläuterte den Anwesenden auch, dass die Erwartungen an den Bayerischen Landtag nicht zu hoch sein dürften. Das Landesparlament könne hier nur sehr eingeschränkt Entscheidungen treffen. Entscheidungsträger seien die EU und ihre Mitgliedsstaaten. An dem Vortrag in Eichenau nahmen sowohl Gottfried Obermair von der Bezirksvorstandschaft der Freien Wähler als auch der Kreisvorsitzende Hans Friedl teil. 

 

Meistgelesene Artikel

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Wiederbelebter Fasching

Fürstenfeldbruck – Von wegen „Der Fasching ist tot“. In der Amperstadt wird ihm gerade wieder neues Leben eingehaucht. Am 14. und 18. Februar, gibt …
Wiederbelebter Fasching

Kommentare