Betrügermasche

Stadtwerke warnen vor Betrügern

+
Handelsvertreter geben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus und ziehen mit gefälschtem Ausweis von Haustür zu Haustür.

Fürstenfeldbruck - Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck warnen einmal mehr vor unseriösen Energiehändlern, die sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgeben und versuchen, Lieferverträge für fremde Anbieter abzuschließen.

„Wir haben in letzter Zeit wieder vermehrt von Werbeanrufen gehört. Dabei stellen sich die Anrufer als Mitarbeiter der Stadtwerke vor oder geben an, sich im Auftrag der Stadtwerke zu melden. Sie schlagen vor, in einen neuen Tarif zu wechseln, um eine anstehende Preiserhöhung im derzeitigen Vertrag zu umgehen. Die Kunden müssten sich dabei um nichts weiter kümmern, lediglich Zählernummer, Zählerstand und Kontodaten wären dafür erforderlich“, erklärt Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke Fürstenfeldbruck.

Mit gefälschtem Stadtwerke-Ausweis von Tür zu Tür

Auch sind wieder sogenannte „Drückerkolonnen“ unterwegs, die ebenfalls im Auftrag fremder Unternehmen Haustürgeschäfte abschließen wollen. Neu dabei ist, dass dabei gefälschte Stadtwerke-Ausweise vorgezeigt werden, um das Vertrauen der Opfer zu gewinnen. Dies hat in einem Fall bereits dazu geführt, dass die Polizei eingeschaltet wurde.

Stadtwerke distanzieren sich von Telefonwerbung

„Wir raten daher zu besonderer Vorsicht. Mit persönlichen Daten kann nämlich eine Kündigung bei den Stadtwerken Fürstenfeldbruck und der Vertragsabschluss bei einem ganz anderen Energieanbieter, oft verbunden mit deutlich schlechteren Konditionen und langen Laufzeiten, beauftragt werden. In jedem Fall gilt: Wir haben noch nie Haustürgeschäfte oder Telefonwerbung gemacht und dies auch in Zukunft nicht vor“, sagt Wohlmann weiter.

Letztere ist ohne vorherige Einverständniserklärung ohnehin verboten. In diesem Zusammenhang bitten die Stadtwerke Fürstenfeldbruck um die Mithilfe. Nicht nur aus eigenem Interesse, sondern auch zum Schutz der Kunden. Im Falle eines ähnlichen Anrufs oder Besuchs sollte man keine Daten preisgeben, nach Möglichkeit Name, Telefonnummer und Adresse in Erfahrung bringen und nicht voreilig einer Änderung des Vertrags zustimmen.

Im Notfall widerrufen

Bei allen Fragen hierzu helfen die Mitarbeiter im Servicecenter unter der Telefonnummer 08141/401 111 weiter – auch wenn jemand unfreiwillig einen neuen Vertrag abgeschlossen hat. In diesem Fall kann man zudem von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

red

Meistgelesene Artikel

Nach Abriss folgt Aufbau

Fürstenfeldbruck – Ein bedeutendes Schulbauprojekt des Landkreises Fürstenfeldbruck ist einen wesentlichen Schritt vorangekommen: Schulleiterin und …
Nach Abriss folgt Aufbau

Neue Buslinie im Landkreis

Landkreis – Die Gemeinden präsentierten die neue, zwischen Olching, Gröbenzell und Puchheim verkehrenden MVV-Regionalbuslinie 832, die ab 12. …
Neue Buslinie im Landkreis

Fachkräftebedarf ungebrochen

Fürstenfeldbruck – Der Landkreis Fürstenfeldbruck betreibt seit Jahren eine aktive Wirtschaftsförderung. Für die strategische Ausrichtung dieser …
Fachkräftebedarf ungebrochen

Kommentare