Initiator der Aktion Stolpersteine spricht zu Gröbenzeller NS-Opfer Kurt Schroeter - Auf Einladung der SPD am 16. Juli

Am 2. Januar 1944 fiel Kurt Schroeter im Vernichtungslager Auschwitz der NS-Barbarei zum Opfer. Der aus einer Familie assimilierter preußischer Juden stammende Kurt Schroeter wurde 1882 in Berlin geboren und lebte mit seiner Familie seit 1923 in Gröbenzell in einem Anwesen in der heutigen Bahnhofstraße. Auf Initiative der SPD kommt der Träger des Bundesverdienstkreuzes, Preisträger als „Botschafter für Demokratie und Toleranz“ und Initiator der Aktion „Stolpersteine“ Gunter Demnig zu einem Vortrag und anschließender Diskussion nach Gröbenzell.

1937 floh das NS-Opfer Kurt Schroeter von Gröbenzell nach Amsterdam. Seine dort von September 1942 bis Januar 1943 notierten Aufzeichnungen sind ein bedrückendes Zeugnis von Verfolgung und Vernichtung der Juden in Europa. Kurt Schroeter wurde Mitte August 1943 in Amsterdam auf offener Straße festgenommen und nach Auschwitz deportiert, wo er am 2. Januar 1944 ermordet wurde. Bis heute gibt es kein gemeindliches Andenken an Kurt Schröter. Als im Sommer 2009 der Abriss des alten Schroeterhauses in der Bahnhofstraße 3 erfolgte, nahm die SPD-Gemeinderatsfraktion dies zum Anlass, zum Gedenken an Kurt Schroeter die Verlegung eines sog. „Stolpersteins“ zu beantragen. Dies wurde von der Mehrheit im Gemeinderat abgelehnt. Auch der wenig überzeugende Vorschlag, ein nicht näher definiertes Mahnmal an den Architektenwettbewerb für die Neuplanung der Bahnhofstraße zu delegieren, fand keine Mehrheit. Die Gröbenzeller SPD will die Diskussion um ein würdiges Gedenken an Kurt Schroeter weiter anregen und freut sich, dass der Träger des Bundesverdienstkreuzes, Preisträger als „Botschafter für Demokratie und Toleranz“ und Initiator der Aktion „Stolpersteine“ Gunter Demnig zu einem Vortrag und anschließender Diskussion nach Gröbenzell kommt. Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 16. Juli 2010, um 19 Uhr im Saal des Freizeitheims, Wildmoostraße 36, 82194 Gröbenzell statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Schrodi, Fraktionsvorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion.

Meistgelesene Artikel

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Kommentare