Innenminister Herrmann zu Gast beim CSU-Neujahrsempfang in Fürstenfeld - CSU-Konzept für Modernes Bayern 2011

Beim Neujahrs-Empfang der Brucker CSU durfte die Eintragung des Ehrengastes, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, ins „Goldene Buch“ der Großen Kreisstadt nicht fehlen (von links): CSU-Ortsvorsitzender Michael Piscitelli, Landtagsabgeordneter Dr. Thomas Goppel, stellvertretender Ortsvorsitzender Dieter Roiger, 2. Bürgermeister Hans Schilling, erster Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Stadtrat Andreas Lohde und Oberbürgermeister Sepp Kellerer. Fotos: Dieter Metzler

Hoher Besuch hatte sich zum Neujahrsempfang der Brucker CSU am Freitagabend, 14. Januar im Barocksaal des Klosters Fürstenfeld eingefunden: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gab dem traditionellen Empfang in den Räumen der Polizeifachhochschule gegenüber der Verleihung des bayerischen Filmpreises im Prinzregententheater den Vorzug. In einer von viel Applaus begleiteten Ansprache stellte der Innenminister das Konzept der CSU für ein modernes Bayern 2011 vor.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den CSU-Ortsvorsitzenden Michael Piscitelli nutzte zunächst Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer, der nach seinem Unfall kurz vor Weihnachten erstmals wieder in der Öffentlichkeit auftrat, die Gelegenheit, um auf die immer stärker werdenden Belastungen der Kommunen hinzuweisen. Zum einen laufe der Sozialplan völlig aus dem Ruder, so Kellerer zum anderen müsse das reiche Bayern im Rahmen des Länderfinanzausgleichs die Tricksereien anderer Bundesländer mitfinanzieren. Auch befürchte er, dass Olympia 2018 viel kosten werde und sich die Kommunen mit ihren Sorgen wieder ganz hinten anstellen werden müssen. Auch er stehe dafür, dass die Haushaltspolitik nicht zu Lasten der Kommunen betrieben werde, versicherte der Innenminister. Die Unterstützung finanzschwacher Länder müsse im Rahmen bleiben. Es gehe nicht an, dass einige Länder kräftig abkassierten und sich zugleich in weitere Schulden stürzten, verurteilte Herrmann diese Politik. Bayern habe die niedrigste Arbeitslosigkeit und das höchste Wirtschaftswachstum. Bereits zum siebten Mal in Folge habe man einen Haushalt ohne Schulden zu machen, auf den Weg gebracht. Auf der Basis einer soliden Haushaltspolitik müsse man allerdings Prioritäten setzen. In seinen weiteren Ausführungen fand Herrmann klare Worte zur Bildungspolitik, zur Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger, stellte Bayern als das sicherste Bundesland mit der höchsten Aufklärungsrate heraus, rügte das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zur Sicherungsverwahrung für hochgefährliche Kriminelle und lobte den ehrenamtlichen Einsatz der 440.000 Menschen, die sich bayernweit in vielen Hilfsorganisationen ehrenamtlich engagieren.

Meistgelesene Artikel

Mülleimer peppen Stadtbild auf

Fürstenfeldbruck – Schülerunternehmen „Royal Trashmasters“ verschönert in Zusammenarbeit mit der Stadt Abfallbehälter der Innenstadt mit …
Mülleimer peppen Stadtbild auf

Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Fürstenfeldbruck – „Ich mache es! Ich will Bürgermeister werden!“, dies gab Thomas Lutzeier am Sonntag in facebook in einer Gruppe bekannt, die er …
Parteiloser Thomas Lutzeier kandidiert

Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Germering - Den vergangenen Freitag, den 13. Januar wird eine 51 jährige Frau aus Germering wohl noch länger als sehr unangenehm in Erinnerung …
Anwohner kippt Wasser auf Passantin

Kommentare