50 Jahre Abwasserverband Ampergruppe - In zehn Gemeinden des Landkreises weiss man den zentralen Abwasserdienst zu schätzen

Vor einem AV-Kanal-Inspektionsfahrzeug: (v.li.) kfm. AV-Leiter Thomas Mösl, AV-Mitarbeiterin Dagmar Silberbauer, AV-Geschäftsleiter Thilo Kopmann und Verbandsvorsitzender Frederik Röder

Rund 180.000 Einwohner - lt. Verbandsvorsitzender Frederik Röder - in zehn Gemeinden der Landkreise Fürstenfeldbruck und Starnberg wissen den zentralen AV-Abwasserdienst zu schätzen: In Alling, Eichenau, Gauting, Germering, Gilching, Gröbenzell, Maisach, Puchheim, Olching u. Weßling. Zu den Aufgaben gehören die Schmutzwasser-Ableitung zur Kläranlage Geiselbullach sowie die mechanische, chemische und biologische Reinigung.

Bereits 1960 hatte sich der Abwasserverband Ampergruppe gegründet, der im Jahr 2000 die Betriebsführung des 1953 gegründeten Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Ampergruppe (WVA) übernahm. Und damit die Trinkwasserversorgung von heute 70.000 Einwohnern in den Gemeinden Eichenau, Gröbenzell, Olching und Puchheim-Bf. Im Jahr 2001 firmierte das nicht gewinnorientierte Verbandsunternehmen als Körperschaft des öffentlichen Rechts in den AV AmperVerband um, mit dem Verbandssitz in Eichenau und der Kläranlage in Geiselbullach/Gde. Olching. Das jetzt in dieser Kläranlage veranstaltete Jubiläumstreffen von Verband, rund 75 Klärwerks-Mitarbeitern im Innen- und Außendienst, Kunden und Interessenten diente der Aufklärung zu neuen Verfahrensweisen in der Abwasserentsorgung. Aber auch dem Gewässerschutz überhaupt und der Klärwerk-Rückgewinnung zu Trinkwasser („Zumindest so sauber wie die Amper!“) Mit mechanischen, biologischen und chemischen Behandlungsstufen reinigt der AV AmperVerband jeden Tag über 30 Millionen Liter Schmutzwasser in der Kläranlage. Dabei wird die Schmutzfracht bis zu 98 Prozent verringert. Der AV setzt dabei auf computergesteuerte Anlagen, betreibt ein Blockheizkraftwerk und nutzt effiziente Turbogebläse. Auf neuestem technischen Stand sind sowohl die Sandfiltrationsanlage wie auch die Membranfiltration. Zum Maschinenpark gehören die Fahrzeuge zur fotografischen Kanalinspektion ebenso wie die großen mobilen Absaug-vorrichtungen bei Kanalverstopfungen. Bauherreninformationen und spezielle Hinweise zum Schutz gegen den Rückstau aus dem Abwassernetz sind obligatorisch. Die AV-Verbandszentrale in Eichenau steht für Auskünfte zur Abwassereinleitung, zu Herstellungsbeiträgen und laufenden Kosten unter Tel. 08141-731-0 zur Verfügung. Zur Unternehmensphilosophie „Im Kreislauf des Wassers“ zählt die Aussage „Aus der Natur - in die Natur.“

Meistgelesene Artikel

"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Fürstenfeldbruck – Rund 45 Mitarbeiter arbeiten beim Bauhof in Fürstenfeldbruck und kümmern sich um Straßenarbeiten, Reparaturen und …
"Wenn es viel schneit wird es schon stressig"

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Rauschende Ballnacht

Fürstenfeldbruck – Über 550 begeisterte Tänzer haben den Jahreswechsel zusammen mit der Heimatgilde „Die Brucker“ im ausverkauften Stadtsaal …
Rauschende Ballnacht

Kommentare