Publikation zur neuen Sonderausstellung Geburt und Tod - Anfang und Ende des Lebens im Brucker Land am Jexhof vorgestellt 

Die Hebammentasche aus Nannhofen 

+
(v. li.) Roland Dannheimer (Druckerei Kempten), Toni Drexler, Dr. Ernst Meßmer (Autoren), Gisela Schneid (stellv. Landrätin), Dr. Reinhard Jakob (Museumsleiter), Dirk Hoogen (Sparkasse), Ruth Strähhuber (Museum) Sepp Kink (Kreis-Heimatpfleger).

Schöngeising/Jexhof – Vom 17. Mai bis 3. November läuft im Bauernhofmuseum die Ausstellung „Geburt und Tod – Anfang und Ende des Lebens im Brucker Land“. Am 20. Juni stellten die stellvertretende Landrätin Gisela Schneid und Museumsdirektor Dr. Reinhard Jakob sowie weitere Autoren nun eine Publikation zu dieser Sonderausstellung vor.

 Es gehöre zur Tradition im Bauernhofmuseum Jexhof, so die stellvertretende Landrätin Gisela Schneid bei der Pressekonferenz, einzelne Ausstellungen mit einer Publikation zu begleiten. So sei dies schon das 29. Heft zu einer Sonderausstellung. Sie empfand die Beiträge über die jetzige Ausstellung recht spannend, stellte aber auch heraus, dass ohne die finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Fürstenfeldbruck die Publikation nicht hätte erscheinen können. Museumsleiter und Ausstellungsleiter sowie Mitautor Dr. Reinhard Jakob, mit Kreisheimatpfleger Toni Drexler und Dr. Ernst Meßmer aus Grafrath gaben zwei weitere Autoren, sowie Kreisheimatpfleger Sepp Kink überraschende und interessante Einblicke aus den zehn Beiträgen, in denen fachkundige Autoren die großen Fragen um die beiden entgegengesetzten Pole menschlicher Existenz Geburt und Tod bezogen auf den Brucker Raum, beleuchten. 

Aufgefächert wird ein breites Spektrum an Themen, denen sich die Autorinnen und Autoren in kurzer Zeit engagiert angenommen haben. Gefragt wird nach dem gesellschaftlichen Stellenwert von Frau, Schwangerschaft und Geburt, nach dem Berufsrollen bei der Geburt und nach dem Ritual um die Neugeborenen. Auf der anderen Seite sollte die Vorstellung vom Tod, Trauerrituale und Brauchtum zum Vorschein gebracht werden ebenso wie die Erwartungen an ein Jenseits. Eine hochinteressante Lektüre, die, neben dem Besuch der Ausstellung, einen umfassenden Eindruck über die ersten und letzten Stunden eines Menschen im Brucker Land vermittelt. So beschäftigt sich Autorin Kathrin Banhierl „Und immer wieder sind es reine Geschenke des Himmels“ mit Kinder, Geburt und Taufe. 

„Die Hebammentasche aus Nannhofen“ von Charlotte Dörnemann klärt auf, was so eine Hebammentasche alles beinhaltet. Schließlich wurden bis in die 1950er Jahre mehr Kinder zu Hause geboren als in der Klinik. Hochinteressant sind die Ausführungen über „Sitten und Gebräuche in den Landgerichtsbezirken Dachau und Bruck“ des damaligen Brucker Gerichtsschreibers Franz Seraphin Hartmann (+), oder die Geschichten von Dr. Ernst Meßmer über „Geburt und Tod im Spiegel der Mirakelbücher und Votivgaben von Grafrath“. Unter dem Titel „Hebammen, Seelnonnen und Bader“ beschäftigte sich Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob mit dem Wandel der Berufe im Brucker Land im Grenzbereich des Lebens. Christina Sedlmair setzt sich in „Bedenke Mensch, dass du Staub bist“ mit dem Umgang mit dem toten Körper und der ewigen Suche nach dem Jungbrunnen auseinander. Die Überlegungen zum Selbstmord in Krisenzeiten schildert Daniel Habit in „Der Fall Johann Pals“. Mit der Jenseitsvorsorge beschäftigt sich Michael Volpert in seinem Beitrag „Zur Seelen Trost, auch Hilff, Hayl und Ebiger Gedachtmus“. Über die einst weit verbreiteten Totenbretter im westlichen Oberbayern weiß Heimatpfleger Toni Drexler Hochinteressantes zu berichten. 

Mit „Hier liegen meine Gebeine … Ich wollt es wären Deine“ beschäftigt sich Sammy Khamis mit den (Lebens-) Geschichten aus Stein. Das gebundene Heft hat 128 Seiten und enthält fast 70 Abbildungen. Die Publikation kann am Bauernhofmuseum Jexhof oder im Bürgerzentrum des Landratsamtes zum Preis von 9,80 Euro erworben werden. Eine telefonische Bestellung bei der Museumsverwaltung (08141-519205) ist auch möglich.

 Dieter Metzler 


  

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare