Mit einem großen Festkonzert und im Beisein des österreichischen Männerchors "Sängerbund Frohsinn"  wurde in Gröbenzell das Jubiläum begangen

90 Jahre MGV Gröbenzell

+
Der MGV Gröbenzell hatte noch andere Chöre zu seiner Jubiläumsfeier eingeladen.

Gröbenzell – Mit einem großen Festkonzert feierte der Männergesangverein Gröbenzell sein 90-jähriges Bestehen. Um diesen Tag gebührend zu begehen, hatte der MGV Chöre eingeladen, mit denen er seit langem verbunden ist: den Frauenchor Gröbenzell, den gemischten Chor Gröbenzell, die „GöbenTöne“, den Männerchor Emmering und insbesondere den oberösterreichischen Männerchor „Sängerbund Frohsinn“ aus Vorchdorf, mit dem der MGV Gröbenzell eine 50-jährige Patenschaft verbindet.

 

Mit einem Festkonzert feierte der MGV Gröbenzell sein 90-jähriges Bestehen. 

 Die Chöre sangen Evergreens, Hits und Schlager aus den vergangenen Jahrzehnten, die viele Gäste mitsummen konnten, wie „Lollipop“, vorgetragen von den Vorchdorfer Sängern, “Ein ehrenwertes Haus“, angestimmt von den GröbenTönen, aus Sister Act “I will follow him“, dargeboten vom Frauenchor, „Mambo“, Herbert Grönemeyers Suche nach einem Parkplatz, intoniert vom Männerchor Emmering und Peter Maffei’s „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Kindermusical Tabaluga. Bei diesem Lied wurde der MGV Gröbenzell kräftig von begeistert singenden 30 Kindern der Ährenfeldschule Gröbenzell unterstützt. Höhepunkt des Abends war jedoch die von allen Chören gemeinsam vorgetragene, großartige Hymne von Michael Jackson und Lionel Richie „We are the world“. 

Die vielen Besucher wurden von den 150 Sängern, dem Solisten Simon Sugar Ray Son und insbesondere von den lautstark mitsingenden Kindern der Ährenfeldschule mitgerissen und dankten allen Beteiligten mit lang anhaltendem Applaus. Dieser galt auch den beiden Moderatoren des Abends, Dr. Helmut Scherf und Peter Schmoll, beides Sänger des MGV Gröbenzell, die mit launigen Worten und Wortspielereien die Chöre vorstellten und Informationen zu den Musikstücken gaben. Die Gesamtleitung des Abends lag in den bewährten Händen des gemeinsamen Chorleiters des MGV Gröbenzell und des Männerchors Emmering, Joachim Dorfmeister, der nicht nur seine Chöre und den Gesamtchor dirigierte, sondern auch bei Peter Maffei‘s Tabaluga den Solopart des Nessaja übernahm. Unterstrichen wurde die Wirkung der Lieder durch passende Bilder in einer Videoshow, die ebenfalls von Joachim Dorfmeister zusammengestellt war. Den Abschluss des Jubiläumsfestes bildete ein Gottesdienst am Sonntag mit der Weihe eines von der Fahnenmutter Heidi Sößer und Ihrem Mann Hans-Jürgen gestifteten Fahnenbandes, den der MGV und die Sänger aus Vorchdorf mit Liedern aus der Deutschen Liedmesse von Schubert begleiteten.

Udo Munkelt

Meistgelesene Artikel

Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Hattenhofen/Mammendorf - Erneut ereignete sich auf der Bundesstraße 2 zwischen Hattenhofen und Mammendorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Erst am 7. …
Erneut tödlicher Verkehrsunfall auf B2

Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Fürstenfeldbruck – Brucks 53-jähriger Oberbürgermeister Klaus Pleil (BBV) ist nach Feststellung einer amtsärztlichen Untersuchung auf Dauer …
Bedrückende Stimmung im Sitzungssaal

Famata erfolgreich behandelt

Fürstenfeldbruck – Als Fatama Cephas vor vier Jahren das erste Mal im Klinikum behandelt worden ist, war sie acht Jahre alt. Nach einem Sturz ist ihr …
Famata erfolgreich behandelt

Kommentare